Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Griechenland bekommt positives Sparzeugnis
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Griechenland bekommt positives Sparzeugnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 03.06.2011
Griechenland hat ein positives Zeugnis erhalten. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige

Aber auch auf die mittelfristige Finanzplanung, das neue Sparprogramm sowie die geplanten Strukturreformen für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit, teilte das Finanzministerium am Freitag mit.

Dieses Zeugnis galt als Voraussetzung dafür, dass die nächste Tranche der internationalen Finanzhilfen von 12 Milliarden Euro ausgezahlt wird. Andernfalls hätte dem hoch verschuldeten Land schon in wenigen Wochen akute Zahlungsunfähigkeit gedroht.

Die griechische Regierung habe in den vergangenen Wochen entsprechende Erklärungen abgegeben. Die entsprechenen neuen Gesetze sollen in den kommenden Tagen im Ministerrat in Athen besprochen werden. Anschließend sollen sie dem griechischen Parlament vorgelegt werden. Griechenland will bis 2015 78 Milliarden Euro sparen. 50 Milliarden davon sollen durch den Verkauf von Staatsimmobilien und Privatisierungen staatlicher unternehmen in die Staatskassen fließen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von wegen Schnäppchen-Portal: Während die Nutzer von Groupon kräftig sparen, müssen sich die Investoren beim Börsengang auf ein sattes Preisschild gefasst machen. Und Groupon liefert nur einen Vorgeschmack auf den möglichen Börsengang von Facebook.

03.06.2011

Die Deutsche Bahn ändert die Preise für ihr „Niedersachsen-Ticket“, mit dem mehrere Personen günstig in Regionalzügen reisen können. Vom 12. Juni an verlangt sie keinen pauschalen Preis mehr.

02.06.2011

Wegen der grassierenden EHEC-Seuche hat Russland die Notbremse gezogen und die Einfuhr von Gemüse aus der gesamten Europäischen Union verboten. Russische Experten forderten vor dem Hintergrund des Importverbots eine Stärkung der Gemüseproduktion im eigenen Land.

02.06.2011
Anzeige