22°/ 9° heiter

Navigation:
Hinweis nicht mehr anzeigen
Urlaubsgrüße werden günstiger
Mehr aus Deutschland / Welt

EU macht Druck auf Telekomfirmen Urlaubsgrüße werden günstiger

Schnell mal vom Strand aus die Kollegen anrufen: Urlaubsgrüße aus dem Ausland per Handy sind ab heute deutlich billiger. Auch für mobiles Internet-Surfen im Ausland sinken die Preise. Denn auf Druck der EU-Kommission müssen die Telekomfirmen die Roaming-Gebühren senken.

Voriger Artikel
Verdi droht Karstadt mit härterer Gangart
Nächster Artikel
Jeder vierte Jungkäufer geht fremd

Mal eben durchklingeln: Telefonieren aus dem Ausland wird günstiger.

Quelle: dpa

Brüssel . Handy-Telefonate und mobiles Internet-Surfen im Ausland werden ab heute billiger. Auf Druck der EU-Kommission müssen die Telekomfirmen die Roaming-Gebühren erneut senken und neue Preisgrenzen einhalten. Wer in einem anderen EU-Land Urlaub macht und sein Smartphone oder Notebook nutzt, zahlt somit deutlich weniger für Telefonate, das mobile Abrufen von Mails und das Surfen im Internet als bisher. Die Anbieter können auch unter den maximal erlaubten Preisen bleiben.

Ein Anruf aus dem europäischen Ausland kostet von diesem Monat an maximal 24 statt bisher 29 Cent pro Minute (ohne Mehrwertsteuer), teilte die EU-Behörde in Brüssel mit. Deutsche Kunden zahlen inklusive Steuer höchstens 28,6 Cent pro Minute und für die Annahme eines Anrufs maximal 8,3 Cent (bisher 9,5 Cent). Für eine SMS dürfen als Endpreis nur noch 9,5 statt bislang 10,7 Cent berechnet werden. Für ankommende SMS zahlt der Verbraucher weiterhin nichts.

Datendownloads kosten im Ausland künftig maximal 53,5 Cent statt 83,3 Cent pro Megabyte Datenvolumen. Ohne Mehrwertsteuer sind es 45 statt 70 Cent. Ab Juli 2014 sinken die maximal erlaubten Werte erneut. Die EU-Kommission hat sich zum Ziel gesetzt, dass das Telefonieren per Handy im EU-Ausland schon bald nicht mehr teurer sein soll als daheim. Einen entsprechenden Vorschlag zur Abschaffung der Roaming-Gebühren will die Behörde im September präsentieren.

dpa

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige

Wirtschaftszeitung bestellen

HAZ-Wirtschaftszeitung kostenfrei bestellen

Sie interessieren sich für die gedruckte Version der HAZ-Wirtschaftszeitung und möchten keine Ausgabe verpassen. Dann bestellen Sie hier Ihr Exemplar.mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE Stiftung &... 58,23 -2,07%
CONTINENTAL 174,20 -0,37%
DELTICOM 35,26 +1,18%
HANNO. RÜCK 66,45 -1,07%
SALZGITTER 30,75 -0,58%
Sartorius VZ 100,68 +0,78%
SYMRISE 35,64 +0,68%
Talanx AG 27,23 +0,67%
TUI 12,08 +0,75%
VOLKSWAGEN VZ 195,95 -0,33%
DAX
DAX 9.537,50 -0,07%
TecDAX 1.223,00 -0,08%
EUR/USD 1,3824 +0,05%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 8,43 +1,27%
DT. TELEKOM 11,65 +1,00%
DT. POST 27,19 +0,54%
RWE 27,02 -1,58%
BMW 91,37 -1,43%
HEID. CEMENT 61,84 -0,99%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
JB EF Health Innov AF 128,08%
ESPA Stock Biotec AF 126,41%
SEB Concept BioTec AF 125,31%
DWS Biotech AF 119,43%
PPF CP Global BioP AF 117,99%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Anzeige
Luftverkehr
Eine Maschine der Fluglinie Easyjet passiert am während der Startphase das neue Terminal des Flughafens BER in Schönefeld.

Der Chef des Hauptstadtflughafens, Hartmut Mehdorn, stellt sich heute einer Anhörung im Berliner Abgeordnetenhaus. Im Bauausschuss soll er die Fragen der Abgeordneten zur Zukunft des Bauprojekts in Schönefeld beantworten. mehr