Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
IG BCE stößt Debatte über Arbeitszeit an

Genauere Erfassung gefordert IG BCE stößt Debatte über Arbeitszeit an

Die IG Bergbau, Chemie, Energie will die zunehmende Digitalisierung der Industrie für eine neue Arbeitszeitdebatte nutzen. Unter anderem fordert sie eine genauere Erfassung der Arbeitszeit. In der Chemie-Tarifrunde 2016 soll es allerdings zunächst nur ums Geld gehen.

Voriger Artikel
"Esprit"-Mitbegründer stirbt nach Kajak-Unfall
Nächster Artikel
Streit im Deutsche-Bank-Prozess eskaliert

Vassiliadis will die Arbeitszeitdebatte neu anstoßen. 

Quelle: dpa

Hannover. Die Gewerkschaften hätten das Thema in den letzten beiden Jahrzehnten vernachlässigt, sagte IG-BCE-Chef Michael Vassiliadis in Hannover. Das müsse sich ändern. Zunehmende Flexibilisierung und Veränderungsgeschwindigkeit übersetzten die Beschäftigten heute mit Überforderung. „Morgen wollen wir darunter mehr Wahlfreiheit und eine bessere Vereinbarkeit von Privatleben und beruflichen Anforderungen verstehen“, sagte Vassiliadis. Die IG BCE will die Digitalisierung als Chance begreifen, ihren Mitgliedern neue Freiräume zu ermöglichen.

Der zweitgrößten Industriegewerkschaft schwebt dabei weniger die pauschale Arbeitszeitverkürzung für jeden Beschäftigten vor. Vielmehr gehe es beispielsweise um eine genauere Erfassung von Arbeitszeit, die mit digitalen Geräten präziser möglich sei, sagte der Gewerkschaftschef. Auch weniger arbeiten im Alter hat die IG BCE auf dem Plan. Im vergangenen Jahr hatte sie die Drei-Tage-Woche für Ältere gefordert.

Vassiliadis brachte auch eine stärkere Flexibilisierung der Arbeitszeit bei Schichtarbeitern ins Gespräch. Überall redeten die Arbeitgeber vom Zwang zur Flexibilisierung – aber bei den Belegschaften an den rund um die Uhr laufenden Maschinen wollten sie nichts ändern, kritisierte Vassiliadis. Die Schichtarbeiter stellen in der chemischen Industrie, wo viele Großanlagen möglichst ununterbrochen laufen müssen, gut ein Drittel der Belegschaft.

"Der Fokus liegt auf den Prozenten"

In der Chemie-Tarifrunde 2016 soll es allerdings zunächst nur ums Geld gehen. „Der Fokus liegt auf den Prozenten“, umschrieb es der Gewerkschaftschef. „Wir gehen davon aus, dass 2016 erneut ein konjunkturell gutes Jahr wird.“ Die Unternehmen profitierten von ihrer Exportstärke und einer stabilen Inlandsnachfrage. In der zurückliegenden Tarifrunde hatte die IG BCE einige Prügel von ihren Mitgliedern einstecken müssen, weil sie zwar hohe Summen für den Demografiefonds der Branche aushandelte, beim Lohnplus mit 2,8 Prozent jedoch deutlich hinter dem Abschluss der IG Metall zurückblieb. Die interne Debatte über die Forderungshöhe beginnt nach Ostern, bis zur Sommerpause soll das Ergebnis für die gut 600 000 Beschäftigten in der Chemieindustrie stehen.

Mit Blick auf die Energiewende, die die Gewerkschaft äußerst kritisch verfolgt, forderte Vassiliadis eine „Speicher-Offensive“. „Ohne die Frage zu lösen, wie Strom aus erneuerbaren Energien gespeichert werden kann, wird die Energiewende nicht ihr Ziel erreichen.“ Im Land müsse eine Speicherkapazität geschaffen werden, mit der man auch zwei Wochen trübe Flaute im Winter überbrücken könne. Der Gewerkschaft schwebt eine „Roadmap mit klaren Zwischenzielen“ für den Ausbau sowie eine Befreiung des Speicherstroms von Abgaben und Umlage vor. „Das würde ein neues Geschäftsfeld eröffnen und Investitionen in Speicher anstoßen“, sagte Vassiliadis.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 81,65 -0,83%
CONTINENTAL 182,49 +0,26%
DELTICOM 17,76 -1,60%
HANNO. RÜCK 103,37 +0,17%
SALZGITTER 34,25 -2,47%
SARTORIUS AG... 70,18 +2,42%
SYMRISE 57,93 +3,89%
TALANX AG NA... 31,87 +1,04%
TUI 12,94 -1,36%
VOLKSWAGEN VZ 127,73 -0,29%
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Stabilitas GOLD+RE AF 114,23%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr