Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Sprit-Blockade in Frankreich

Kampf gegen Arbeitsmarktreform Sprit-Blockade in Frankreich

In Frankreich blockieren Demonstranten seit Tagen Treibstoffdepots und protestieren so gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform - mit ersten Erfolgen: 20 bis 30 Prozent der französischen Tankstellen haben keinen Treibstoff mehr. Der Druck auf die Regierung wächst.

Voriger Artikel
Zwei Colas fallen im Test durch
Nächster Artikel
Nächste Posse: BER-Eröffnung wohl erst 2018

Großer Andrang an französischen Tankstellen: Straßenblockaden an Treibstoffdepots sorgen derzeit für Spritmangel.

Quelle: dpa

Paris. Französische Gewerkschafter haben ihre Proteste gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform mit Straßenblockaden an Treibstoffdepots fortgesetzt. Behörden und Medien berichteten am Donnerstagmorgen von Aktionen in Brest, Rennes und in der Normandie. Nach tagelangen Streiks und Blockaden, die Versorgungsengpässe an vielen Tankstellen ausgelöst haben, wollen die Gegner des Gesetzes mit einem neuen nationalen Aktionstag den Druck auf die Regierung erhöhen.

"Blockaden können französischer Wirtschaft schaden"

Frankreichs Premierminister Manuel Valls hat die Blockaden von Treibstoffdepots durch Gewerkschafter als "unverantwortlich" kritisiert. "Diese Situation kann unserer Wirtschaft schaden", sagte er am Donnerstag im Sender BFMTV. Er versprach, dass die Regierung weiterhin Blockaden räumen werde. Laut Valls sitzen 20 bis 30 Prozent der französischen Tankstellen auf dem Trockenen oder haben Schwierigkeiten.

Im besonders betroffenen Nordwesten hatte sich die Versorgungslage nach Angaben der Behörden zuletzt etwas entspannt. Die zuständige Präfektur kündigte am Mittwochabend an, dass die Treibstoff-Rationierungen dort aufgehoben werden sollten. Autofahrer durften in der Region seit einigen Tagen nur eine begrenzte Menge Benzin oder Diesel tanken.

Störungen auch im Flug- und Bahnverkehr

In Paris und zahlreichen weiteren Städten sind Kundgebungen angekündigt, auch im Bahnverkehr und am Flughafen Paris-Orly sind wegen Streiks Störungen zu erwarten. Die Gewerkschaft CGT hat auch Streiks in Atomkraftwerken angekündigt.

dpa/RND/mat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 133,40 -0,64%
CONTINENTAL 190,40 -3,80%
TUI 12,76 -2,00%
SALZGITTER 36,05 +1,26%
HANNO. RÜCK 105,32 -0,73%
SYMRISE 63,78 -1,83%
TALANX AG NA... 33,05 -0,69%
SARTORIUS AG... 87,92 -1,38%
CEWE STIFT.KGAA... 74,44 -2,37%
DELTICOM 15,90 -0,69%
DAX
Chart
DAX 12.596,50 -1,37%
TecDAX 2.227,75 -1,75%
EUR/USD 1,1342 +0,05%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,41 +2,24%
LUFTHANSA 19,21 +0,88%
ALLIANZ 174,08 -0,25%
CONTINENTAL 190,40 -3,80%
E.ON 8,61 -3,68%
RWE ST 18,20 -3,29%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 134,03%
Crocodile Capital MF 118,70%
Allianz Global Inv AF 109,98%
Fidelity Funds Glo AF 98,96%
NORDINTERNET AF 92,47%

mehr