Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Abgas-Affäre: Ist Ihr VW-Diesel betroffen?
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Abgas-Affäre: Ist Ihr VW-Diesel betroffen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 02.10.2015
Volkswagen bietet jetzt eine schnelle Überprüfung des Fahrzeuges online an. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Wolfsburg

VW-Kunden können ab sofort im Internet prüfen, ob ihr Wagen von der Abgas-Affäre betroffen ist. Dafür muss auf der Seite www.volkswagen.de/info die Fahrgestellnummer eingegeben werden, wie der Autobauer am Freitag in Wolfsburg mitteilte.

Damit kann festgestellt werden, ob der eigene Wagen einen der betroffenen EA 189-Dieselmotoren hat. Zudem gibt es auf der Seite weitere Informationen rund um das Thema. Der Online-Check soll auch kurzfristig weltweit auf die nationalen Internetseiten integriert werden. VW-Händler können aber ebenfalls mit der Fahrgestellnummer feststellen, welcher Wagen betroffen sei.

Das Unternehmen betonte, vor einer möglichen Nachbesserung des Abgasverhaltens seien alle Fahrzeuge technisch sicher und fahrbereit. Im Laufe des Monats werde VW zusammen mit den weiteren betroffenen Marken den Behörden die technischen Lösungen für das Problem und Maßnahmen vorstellen.

Die Abfrage gilt allerdings nur für VW, Fahrzeuge von Audi, Skoda und Seat können dort nicht überprüft werden.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Nach Bekanntwerden der Manipulationsaffäre bei Volkswagen hat der erste Anleger in Deutschland Klage eingereicht. Der Aktionär hatte erst kürzlich VW-Aktien gekauft und durch die Affäre Geld verloren. Er fordert 20.000 Euro von dem Konzern. 

02.10.2015

Angesichts der riesigen Dimension rechnet Volkswagen mit einer langwierigen Aufarbeitung des Abgas-Skandals. Eine für den 9. November geplante außerordentliche Hauptversammlung wurde deswegen abgesagt. Trotz Bedenken soll der bisherige Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch Aufsichtsratschef werden und damit eine zentrale Rolle übernehmen.

04.10.2015

Während der Autobauer Volkswagen mit den dramatischen Folgen der Abgas-Affäre ringt, fordern die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) mehr Solidarität mit dem Unternehmen. Auch die Landesregierung in Hannover müsse sich dabei stärker engagieren.

04.10.2015

Der Autozulieferer Schaeffler hat seinen für Montag geplanten Börsengang vorerst verschoben. Damit reagiert der Konzern, der Großaktionär beim hannoverschen Reifenhersteller Continental ist, offenbar auf den Abgas-Skandal von VW.

02.10.2015

Nach Bekanntwerden der Manipulationsaffäre bei Volkswagen hat der erste Anleger in Deutschland Klage eingereicht. Der Aktionär hatte erst kürzlich VW-Aktien gekauft und durch die Affäre Geld verloren. Er fordert 20.000 Euro von dem Konzern. 

02.10.2015
Deutschland / Welt Flüchtlingsdrama im Mittelmeer - „Seeleute sind keine Ärzte“

Rettungseinsätze im Mittelmeer sind auch für deutsche Frachtschiffe keine Seltenheit mehr. Die sind für das Flüchtlingsdrama allerdings nicht gerüstet, mahnt Verbandspräsident Alfred Hartmann im Interview.

Jens Heitmann 05.10.2015
Anzeige