Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Italien verabschiedet Milliarden-Sparpaket

Haushaltsplan Italien verabschiedet Milliarden-Sparpaket

Im Kampf gegen die europaweite Schuldenkrise geht in Italien ein milliardenschweres Sparpaket an den Start. Nach dem Senat billigte am Freitag auch das Abgeordnetenhaus in Rom das Programm der Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

Voriger Artikel
Börsenhochzeit zwischen Frankfurt und New York rückt näher
Nächster Artikel
Deutsche Banken bestehen europäischen Stresstest
Quelle: dpa (Symbolbild)

Rom. Rund 79 Milliarden Euro will sein Wirtschaftsminister Giulio Tremonti damit in den kommenden dreieinhalb Jahren in die ausgebluteten Staatskassen fließen lassen. Italien war in den vergangenen Wochen zum neuen EU-Sorgenkind der Schuldenkrise avanciert.

Im laufenden Jahr soll das Programm 3 Milliarden Euro einbringen, 2012 weitere 6 Milliarden, 2013 zusätzliche 25 Milliarden und 2014 zusätzliche 45 Milliarden. Jede Maßnahme nur einmal - zum Zeitpunkt ihres Eintretens - kalkuliert, sind Kürzungen von 48 Milliarden Euro vorgesehen.

Mit 316 Pro- und 284 Gegenstimmen sowie zwei Enthaltungen ließ das Parlament die Sparmaßnahmen passieren - „in Rekordzeit“, wie italienische Medien kommentierten. Die Opposition hatte angesichts der prekären Lage des Landes zuvor versprochen, das Paket nicht zu behindern.

Bei strukturellen Defiziten und niedrigem Wachstum hat das Land mit einer 120-Prozent-Quote den zweithöchsten Schuldenstand im Euroland. Hinzu kommt der Image-Verfall der vergangenen Jahre durch die Skandale von Regierungschef Berlusconi. Nach den Euro-Regeln sind eigentlich nur 60 Prozent des BIP erlaubt. Italien war aber schon 1999 mit einem deutlich größeren Schuldenberg von mehr als 100 Prozent des BIP in die Währungsunion gestartet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Griechenland-Rettung

Was tun im Fall Griechenland? Soll man dem gigantischen Schuldenberg nun mit einer weichen Umschuldung oder einem harten Schuldenschnitt beikommen? Politiker, Banker und Wissenschaftler streiten über die richtige Antwort - der Brüsseler Krisengipfel muss sie finden.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 169,77 +0,52%
CONTINENTAL 223,42 +0,36%
TUI 16,58 +0,21%
SALZGITTER 44,59 -0,52%
HANNO. RÜCK 107,99 +0,72%
SYMRISE 70,99 +0,11%
TALANX AG NA... 34,42 -0,33%
SARTORIUS AG... 82,27 -0,02%
CEWE STIFT.KGAA... 88,63 +0,24%
DELTICOM 11,37 -2,11%
DAX
Chart
DAX 13.207,50 +0,79%
TecDAX 2.555,25 +0,92%
EUR/USD 1,1770 +0,19%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 98,69 +0,76%
Henkel VZ 112,50 +0,75%
DAIMLER 71,39 +0,71%
INFINEON 22,77 +0,01%
LUFTHANSA 29,89 +0,22%
HEID. CEMENT 90,20 +0,27%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
BlackRock Global F AF 104,11%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 99,39%

mehr