Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Karstadt-Mitarbeiter müssen zittern

Aufsichtsratssitzung am Donnerstag Karstadt-Mitarbeiter müssen zittern

Erstmals nach dem Einstieg des Tiroler Immobilieninvestors René Benko tagt am heutigen Donnerstag der Aufsichtsrat der angeschlagenen Kaufhauskette Karstadt. Ob endgültige Entscheidungen beispielsweise über die Schließung von Warenhäusern bekanntgegeben werden, ist offen.

Voriger Artikel
Droht der nächste Bahn-Streik?
Nächster Artikel
Manager wollen Kosten senken und Schließungen

Der Karstadt-Aufsichtsrat tagt hinter verschlossenen Türen.

Quelle: rtr

Essen. Ungewissheit für rund 17 000 Mitarbeiter: Der Aufsichtsrat der angeschlagenen Kaufhauskette Karstadt sollte am Donnerstagvormittag nach dpa-Informationen zusammentreten. Das Kontrollgremium tagt zum ersten Mal nach der Übernahme der Kette durch den Immobilieninvestor René Benko. Die Aufsichtsratsmitglieder wollen nach bisherigen Informationen über die Sanierung der Warenhauskette beraten.

Ob am Donnerstag endgültige Entscheidungen beispielsweise über die Schließung von Warenhäusern bekanntgegeben werden, ist offen. Die Sitzung findet hinter verschlossenen Türen statt. Auch am Vormittag drangen zunächst keine Informationen über das Treffen an die Öffentlichkeit.

Das Arbeitnehmerlager im Karstadt-Aufsichtsrat pocht auf Standort- und Beschäftigungssicherung für die Mitarbeiter des angeschlagenen Warenhauskonzerns. Dies sei ein Kernpunkt der Forderungen der Arbeitnehmer, sagte Karstadt-Gesamtbetriebsratschef Helmut Patzelt kurz vor der ersten Sitzung des Karstadt-Aufsichtsrats nach der Übernahme durch den Immobilien-Investor Rene Benko am Donnerstag in Essen.

Patzelt beklagte die seit Jahren andauernde Unsicherheit um die Zukunft des mit Verlusten und Umsatzrückgängen kämpfenden Konzerns: "Das ist eine fürchterliche Situation für Menschen, die Jahrzehnte zu dieser Firma gestanden haben und die müssen wir abstellen", unterstrich er. Nun müsse sich zeigen, ob das Thema Warenhaus für den neuen Eigner Benko interessant sei und ob dieser "mit uns in die Zukunft marschiert"

dpa/rtr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 70,94 -0,49%
CONTINENTAL 189,27 +1,07%
DELTICOM 14,87 -0,20%
HANNO. RÜCK 91,14 +0,31%
SALZGITTER 27,63 +1,84%
SARTORIUS AG... 71,71 -2,82%
SYMRISE 64,07 +0,35%
TALANX AG NA... 26,85 +1,02%
TUI 11,08 +0,01%
VOLKSWAGEN VZ 129,14 +2,91%
DAX
Chart
DAX 10.329,50 +0,80%
TecDAX 1.715,00 +1,36%
EUR/USD 1,0992 +0,04%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 129,14 +2,91%
BAYER 95,72 +2,49%
DAIMLER 62,20 +2,47%
DT. BANK 12,31 -4,39%
BASF 69,87 -3,14%
E.ON 9,54 -0,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 205,81%
Stabilitas PACIFIC AF 139,17%
Crocodile Capital MF 115,75%
Structured Solutio AF 110,38%
Danske Invest Denm AF 100,65%

mehr