Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Kaum bekannter Buchhändler übernimmt Weltbild
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Kaum bekannter Buchhändler übernimmt Weltbild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 16.02.2015
Ein kaum bekannter Buchhändler will offenbar die 70 zum Kauf stehenden Weltbild-Filialen übernehmen. Quelle: dpa
Anzeige
Augsburg

Bei dem Käufer von 70 Buchhandlungen des Weltbild-Konzerns soll es sich nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ um den bislang weitgehend unbekannten Unternehmer Rüdiger Wenk handeln. Wenk habe bislang unter dem Namen Lesensart zwei Buchhandlungen in Berlin, der Geschäftssitz seiner GmbH sei aber inzwischen von der Bundeshauptstadt nach Ahaus in Nordrhein-Westfalen verlegt worden, berichtete das Blatt am Montag.

Von Weltbild wurde der Name des Käufers bislang nicht genannt. Der Zeitungsbericht wurde nicht bestätigt, aber auch nicht dementiert. „Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Gremien und der Zustimmung des Gesamtbetriebsrates zum Interessensausgleich“, begründete dies eine Weltbild-Sprecherin. Aus Unternehmenskreisen wurde der Käufername der Deutschen Presse-Agentur allerdings bestätigt. Wenk selbst war für eine Stellungnahme am Montag zunächst nicht zu erreichen.

Der angeschlagene ehemalige Kirchenkonzern Weltbild, der in der Insolvenz mehrheitlich von der Düsseldorfer Droege Group übernommen wurde, hatte angekündigt, dass etwa jede zweite Weltbild-Filiale von einer „mittelständischen Buchhandelskette aus Ahaus“ übernommen werde. Betroffen sind 400 Mitarbeiter. Die Mitteilung hatte zu großem Rätselraten geführt, da in Ahaus keine mittelständische Kette bekannt war.

Nach Angaben des Betriebsrats der Weltbild-Filialtochter waren die Reaktionen der Arbeitnehmer auf den Verkauf sehr unterschiedlich. „Viele sind verunsichert aufgrund der Ungewissheit, andere wiederum sehen eine Perspektive für ihre Filiale, mit einem neuen Erwerber einen Neustart zu beginnen“, erklärte Gesamtbetriebsratsvorsitzende Julia Käding am Montag. Das vergangene Jahr sei für die Mitarbeiter „eine Achterbahnfahrt“ gewesen, „und leider ist die erhoffte Ruhe auch 2015 noch lange nicht eingekehrt“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen möglicher Sicherheitsprobleme hat Daimler in Deutschland und China eine Rückrufaktion für 150.000 Fahrzeuge gestartet. Untersuchungen hätten ergeben, dass sich unter Umständen Autoteile lösen und ein Feuer verursachen könnten.

16.02.2015
Deutschland / Welt Erholung aber schwächer als erwartet - Japan überwindet Rezession

Japans Wirtschaft hat die Durststrecke im vergangenen Jahr hinter sich gelassen. Doch von einer nachhaltigen Erholung der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt kann noch immer nicht die Rede sein. Es ist das erste Mal seit drei Quartalen, dass die Wirtschaft des Landes wieder zulegte.

16.02.2015

Die Euro-Finanzminister ringen weiter um eine Lösung der griechischen Schuldenkrise. Vor einem erneuten Treffen am Montag in Brüssel waren die Erwartungen an beide Seiten hoch: Sowohl Griechenlands neue Regierung und Banken als auch die internationalen Geldgeber stehen unter einem wachsenden Zeitdruck.

16.02.2015
Anzeige