Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Kirschen werden teurer

Schlechte Ernte Kirschen werden teurer

Weil im April die Nächte frostig waren, erwarten Obstbauern einen Rückgang der Erntemenge bei Kirschen um etwa 50 Prozent. Die Verknappung führt zu hohen Preisen. Es sei denn, man greift zu Importware.

Teure Früchte: 6 bis 10 Euro könnten heimische Kirschen in diesem Jahr kosten.

Quelle: dpa

Berlin. Bei Frostnächsten im April sind viele Kirschblüten abgestorben. Deshalb rechnen Obstbauern mit höheren Preisen für ihre Früchte. „Der Kirschpreis muss steigen und er wird steigen“, sagte der Vizechef der Bundesfachgruppe Obstbau, Franz-Josef Müller. So könnte ein Kilogramm Kirschen, das auf Märkten normalweise zwischen 4 und 8 Euro kostet, bald für 6 bis 10 Euro zu haben sein.

Durch das knappere Angebot am Markt seien höhere Preise unvermeidlich, zumal die Obstbauern ihre finanziellen Engpässe decken müssten, sagt Müller. In Baden-Württemberg – einem der Hauptanbaugebiete für Kirschen in Deutschland – gebe es zum Beispiel Einbußen von etwa 80 Prozent im Vergleich zu Vorjahren. In Niedersachsen sei die Situation besser, weil die Bäume dort an den kalten Apriltagen noch nicht voll geblüht hatten. Insgesamt dürfte sich laut einer Umfrage der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) die Kirsch-Erntemenge in diesem Jahr etwa halbieren.

Kirschen im Supermarkt kommen meist aus der Türkei

„Einen deutlichen Einfluss dürfte die knappe Ernte auf die Preise im Ab-Hof-Verkauf, im Fachgeschäft oder auf dem Wochenmarkt haben, denn in diesen Einkaufsstätten dominiert deutsche Ware normalerweise“, sagt der Agrarexperte Hans-Christoph Behr. In Supermärkten und Discountern werden sich die heimischen Ernteeinbußen dagegen kaum bemerkbar machen, weil dort ohnehin großteils importierte Früchte verkauft werden.

In Freiburg kosten Kaiserstühler Kirschen an einem Marktstand derzeit 9,80 Euro pro Kilogramm

In Freiburg kosten Kaiserstühler Kirschen an einem Marktstand derzeit 9,80 Euro pro Kilogramm.

Quelle: dpa

Die Einfuhren waren 2016 laut AMI sprunghaft gestiegen. Wurden im Jahr 2015 noch rund 37 000 Tonnen Kirschen importiert, waren es im Jahr 2016 schon rund 45 000 Tonnen. Der Großteil der Früchte kommt dabei aus der Türkei (rund 32 000 Tonnen im Jahr 2016). Importierte Kirschen sind günstiger als die heimischen Früchte. Der Durchschnittspreis für ein Kilogramm Kirschen aus dem Supermarkt liegt laut AMI im Juni bisher bei 5,42 Euro.

Bauernvertreter Müller machen die Ernteeinbußen doppelt Sorgen. Zum einen, weil die Lage für viele Obstbauern ohnehin angespannt sei. Zum anderen, weil heimische Landwirte dieses Jahr Marktanteile an ausländische Konkurrenten verlieren könnten. Wenn Handelspartner erstmal umgesattelt und andere Bezugsquellen erschlossen hätten, sei die Rückgewinnung von Marktanteilen schwierig, so Müller.

In Teilen Deutschlands läuft die Kirschernte bereits, die letzten Kirschbäume dürften im August abgeerntet sein. 2016 lag die Ernte in Deutschland bei etwa 45 000 Tonnen, davon zwei Drittel Süß- und ein Drittel Sauerkirschen.

Von dpa/RND/ang

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 169,43 -0,13%
CONTINENTAL 223,41 -0,02%
TUI 16,32 +1,33%
SALZGITTER 45,00 -0,47%
HANNO. RÜCK 107,87 -0,37%
SYMRISE 70,92 -0,53%
TALANX AG NA... 34,53 +0,23%
SARTORIUS AG... 81,68 +0,95%
CEWE STIFT.KGAA... 88,41 +0,59%
DELTICOM 11,62 +0,07%
DAX
Chart
DAX 13.056,00 -0,53%
TecDAX 2.533,75 -0,09%
EUR/USD 1,1776 -0,41%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SAP 96,71 +1,26%
BMW ST 86,05 +0,76%
SIEMENS 116,42 +0,56%
RWE ST 17,35 -5,55%
FRESENIUS... 64,66 -2,10%
DT. BÖRSE 97,50 -1,08%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,44%
Commodity Capital AF 224,11%
FPM Funds Stockpic AF 100,53%
BlackRock Global F AF 98,00%
Apus Capital Reval AF 95,76%

mehr