Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Steuereinnahmen weiter im Plus

Konjunkturdelle wohl nur zeitweise Steuereinnahmen weiter im Plus

Der Konjunkturdämpfer im zweiten Quartal hat sich noch nicht auf die Steuereinnahmen von Bund und Ländern ausgewirkt. Im Juli stieg das Aufkommen ohne reine Gemeindesteuern um 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Bundesfinanzministerium in seinem aktuellen Monatsbericht mitteilte.

Voriger Artikel
Arbeit an der Frauenquote
Nächster Artikel
Kellogg’s-Zentrale zieht von Bremen nach Hamburg

Die Steuereinnahmen halten sich weiter im Plus.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Berlin. In den ersten sieben Monaten des Jahres nahm das Steueraufkommen um 2,6 Prozent auf insgesamt fast 330 Milliarden Euro zu. Das Plus liegt damit unter dem bisher für das Gesamtjahr 2014 geschätzten Zuwachs von 3,4 Prozent. Weniger Wirtschaftswachstum schlägt sich in der Regel mit einiger Verzögerung bei den Steuereinnahmen nieder.

Der Rückschlag für die deutsche Wirtschaft dürfte nach Einschätzung des Ministeriums aber nur vorübergehend sein - vorausgesetzt, dass der Konflikt in der Ostukraine nicht weiter eskaliert. „Für den Fall, dass sich die Ukraine-Krise nicht weiter verschärft und keine weiteren gravierenden Sanktionsstufen eintreten, ist zu erwarten, dass die gegenwärtige Abschwächung der gesamtwirtschaftlichen Aktivität nur temporär ist“, heißt es. Damit dürften sich auch die Investitionen im Jahresverlauf wieder dynamischer entwickeln.

Nahezu wettgemacht sind die Einbußen bei der Kfz-Steuer nach der Übernahme der Verwaltung durch den Zoll. Im Juli stieg das Aufkommen gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,2 Prozent: „Damit ist der Aufkommensrückstand in Zusammenhang mit der Übertragung der Verwaltungshoheit dieser Steuerart auf die Bundeszollverwaltung weitestgehend aufgeholt“, heißt es. In den ersten sieben Monaten des Jahres lag das Aufkommen bei der Kfz-Steuer mit rund 5,22 Milliarden Euro um 2,6 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 142,92 -0,69%
CONTINENTAL 215,29 +0,38%
TUI 14,80 -0,58%
SALZGITTER 40,48 -1,59%
HANNO. RÜCK 105,92 -0,55%
SYMRISE 65,05 +0,30%
TALANX AG NA... 34,03 -0,33%
SARTORIUS AG... 76,45 +1,19%
CEWE STIFT.KGAA... 79,86 +0,24%
DELTICOM 12,95 -0,81%
DAX
Chart
DAX 13.006,00 +0,02%
TecDAX 2.518,00 -0,86%
EUR/USD 1,1775 +0,07%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 22,49 +3,38%
RWE ST 21,26 +1,27%
LINDE 175,21 +0,89%
MERCK 94,80 -1,76%
THYSSENKRUPP 23,49 -1,27%
HEID. CEMENT 84,02 -0,77%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 205,36%
Commodity Capital AF 152,55%
Apus Capital Reval AF 121,99%
Allianz Global Inv AF 115,93%
WSS-Europa AF 112,44%

mehr