Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
AOK hält Beitragssatz stabil

Krankenkasse AOK hält Beitragssatz stabil

Die AOK Niedersachsen hält im kommenden Jahr ihren Beitragssatz stabil. Mit einem Zusatzbeitrag von 0,8 Prozent bleibt die Krankenkasse deutlich unter dem Durchschnittswert von 1,1 Prozent und damit erheblich günstiger als viele Konkurrenten. Das hat der Verwaltungsrat am Mittwoch in Hannover beschlossen.

Voriger Artikel
Neuer Betrugsverdacht gegen VW
Nächster Artikel
Diesel-Rückruf soll Ende Januar anlaufen

Symbolbild

Quelle: dpa

Hannover. Für alle Kassen gilt ein allgemeiner Beitrags­satz von 14,6 Prozent des Brutto­einkommens. Ihn muss jeder Versicherte mindestens zahlen. Doch die Kassen dürfen mehr verlangen, wenn sie damit nicht auskommen. Dieser Zusatz­beitrag beträgt derzeit 0,83 Prozent im Durch­schnitt aller Kassen, wie der Spitzen­verband der Kassen ermittelt hat. Für 2016 rechnet das Gesund­heits­ministerium mit durch­schnitt­lich 1,1 Prozent Zusatz­beitrag. Der Gesamt­beitrag soll dann im Schnitt 15,7 Prozent betragen.

Den Zusatz­beitrag müssen die Mitglieder der Kassen komplett selbst zahlen. Ihr Arbeit­geber beteiligt sich nicht daran. Rentner mit einer gesetzlichen Alters­rente müssen den Zusatz­beitrag ebenfalls in voller Höhe selbst über­nehmen. Für sie gelten die neuen Beiträge allerdings erst ab März. Manche Kassen erheben 2016 einen Zusatzbeitrag von bis zu 1,4 Prozent. Ein Mitglied mit einem Bruttoverdienst von 3500 Euro würde dort über 250 Euro pro Jahr mehr zahlen müssen.

Die AOK habe sich entschieden, mit unverändert umfangreichen Zusatzleistungen sowie einem stabilen Beitragssatz von insgesamt 15,4 Prozent ins neue Jahr zu gehen, erklärten die alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden Bernd Wilkening und Ulrich Gransee. Die AOK steht nach eigener Einschätzung stabil da: Betriebsmittel und Rücklage belaufen sich den Angaben zufolge zusammen auf rund eine Milliarde Euro.

Bei der AOK sind aktuell rund 2,44 Millionen Niedersachsen versichert. Der Haushalt für das nächste Jahr beträgt 8,2 Milliarden Euro in der Krankenversicherung und 1,5 Milliarden Euro in der Pflegeversicherung. Damit werde die AOK im kommenden Jahr voraussichtlich 642 Millionen Euro mehr für Gesundheit und Pflege ausgeben als 2015l, erklärte Vorstandschef Jürgen Peter. Seine Amtszeit wurde vom Verwaltungsrat gestern um sechs Jahre verlängert. Am meisten gibt die Kasse für die Krankenhausbehandlung aus (2,8 Milliarden Euro – ein Plus von 3,6 Prozent), ärztliche Behandlungen folgen mit 1,4 Milliarden Euro aus Platz zwei (plus 4,8 Prozent) vor den Arzneimittelausgaben von 1,3 Milliarden Euro (plus 3 Prozent).

jen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
16,1 Prozent

Die nächste Krankenkasse erhöht ihre Beitrag: Die DAK-Gesundheit hebt ihren Beitragssatz für 2016 um 0,6 Prozentpunkte auf 16,1 Prozent an. Das beschloss der Verwaltungsrat der mit 6,1 Millionen Versicherten drittgrößten gesetzlichen Krankenkasse am Freitag in Berlin, wie die Versicherung mitteilte.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 143,93 +2,74%
CONTINENTAL 206,10 +2,59%
TUI 13,38 +1,25%
SALZGITTER 31,49 +2,50%
HANNO. RÜCK 110,48 +2,17%
SYMRISE 62,88 +0,95%
TALANX AG NA... 33,63 +2,53%
SARTORIUS AG... 82,40 +2,40%
CEWE STIFT.KGAA... 84,21 +1,29%
DELTICOM 16,99 -0,01%
DAX
Chart
DAX 12.391,00 +2,84%
TecDAX 2.052,50 +1,79%
EUR/USD 1,0875 -0,22%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 16,68 +7,97%
SIEMENS 131,25 +4,57%
RWE ST 15,68 +3,77%
DT. BÖRSE 86,47 +1,16%
Henkel VZ 122,77 +1,20%
MERCK 104,25 +1,21%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 130,39%
Crocodile Capital MF 125,99%
Morgan Stanley Inv AF 119,72%
Fidelity Funds Glo AF 105,37%
BlackRock Global F AF 102,58%

mehr