Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Weitere Streiks bei der Lufthansa sind vom Tisch
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Weitere Streiks bei der Lufthansa sind vom Tisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 22.01.2016
Lufthansa und Flugbegleiter haben sich auf Tarifverträge geeinigt. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Frankfurt/Main

Noch offene Spezialfragen zur Arbeitsorganisation der Flugbegleiter sollen in einer Schlichtung bis zum 30. Juni unter Vorsitz des SPD-Politikers Matthias Platzeck erledigt werden, teilten beiden Seiten am Freitag in Frankfurt mit. Hierfür wurden die Details des Schlichtungsverfahrens festgelegt. Bis Ende Juni darf Ufo die rund 19.000 Flugbegleiter wegen der vereinbarten Friedenspflicht nicht zu Streiks aufrufen.  

Mit der schon unter Platzecks Moderation erreichten Teil-Einigung hat nach dem Bodenpersonal eine zweite wichtige Berufsgruppe bei der Lufthansa die Umstellung des Rentensystems auf feste Beiträge des Unternehmens akzeptiert. Noch offen ist der Tarifkonflikt bei den Piloten. Sie haben bereits 13 mal gestreikt. Die Flugbegleiter hatten im November vergangenen Jahres sieben Tage lang die Arbeit niedergelegt und damit den härtesten Streik in der Geschichte der Lufthansa organisiert. 

Die Flugbegleiter sollen für das bei Lufthansa geschäftlich sehr erfolgreiche Jahr 2015 eine Einmalzahlung von 3000 Euro erhalten. Zu Beginn dieses Jahres greift eine Stufenerhöhung von 2,2 Prozent, wie beide Seiten mitteilten.  

Bei den Rentenfragen sind noch einige Detailfragen offen, die möglicherweise in die Schlichtung überführt werden sollen. Sollte hier keine Einigung erzielt werden, wäre daher auch noch ein Scheitern der Regelungen zu Übergangs- und Betriebsrenten denkbar. Auf jeden Fall werden die UFO-Mitglieder in einer Urabstimmung das endgültige Ergebnis bewerten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Bis zu 70 Prozent reduziert“, „Saisonausverkauf“, „Letzte Reduzierung“: Rote Rabattschilder prägen zurzeit das Bild der Einkaufsstraßen in Deutschland. Dabei steht der „Höhepunkt“ der Ramschaktionen eigentlich noch bevor - am Montag beginnt der Winterschlussverkauf. Doch macht der eigentlich noch Sinn? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

22.01.2016

Die Fed in den USA hat vor einiger Zeit den Leitzins erhöht, Europas Währungshüter legen - erst einmal - nicht nach. Dass das viele billige Geld bislang nicht im gewünschten Maß in der Wirtschaft ankommt, dürfte EZB-Chef Draghi allerdings Sorgen machen.

21.01.2016

Gibt es bei VW Entlassungen? Laut einem Bericht des Manager-Magazins verschärfe VW seine Sparpolitik. Dafür müssten Tausende Jobs abgebaut werden, schreibt das Wirtschaftsmagazin in seiner Freitag erscheinenden Ausgabe. Der Wolfsburger Autokonzern dementierte umgehend und wies die Meldung zurück.

21.01.2016
Anzeige