Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt In Aufsichtsräten fehlen 258 Frauen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt In Aufsichtsräten fehlen 258 Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 23.11.2013
Wenn die gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte kommt, fehlen laut Managerinnen-Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“ (Fidar) in den Kontrollgremien der börsennotierten Unternehmen 258 Frauen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Wenn die gesetzliche Frauenquote für Aufsichtsräte kommt, fehlen in den Kontrollgremien der börsennotierten Unternehmen 258 Frauen. Das hat die Managerinnen-Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“ (Fidar) für die Zeitung „Welt am Sonntag“ ausgerechnet.

Die 160 von Fidar untersuchten Unternehmen aus Dax, MDax, SDax und TecDax haben demnach derzeit 1660 Aufsichtsräte. Um eine gesetzliche Quote von 30 Prozent zu erfüllen, müssten Fidar zufolge mindestens 208 Frauen männliche Aufsichtsräte ersetzen. „Da aber glatte Werte von 30 Prozent nur in seltenen Fällen erreicht werden können, werden tatsächlich 258 zusätzliche Aufsichtsräte benötigt“, sagte Fidar-Präsidentin Monika Schulz-Strelow der Zeitung.

Union und SPD hatten sich am vorigen Montag in ihren Koalitionsverhandlungen auf eine gesetzlich Quote verständigt. Nach dem Willen der Unterhändler sollen in den Aufsichtsräten großer börsennotierter Unternehmen ab 2016 mindestens 30 Prozent Frauen vertreten sein. Darüber hinaus müssen große Unternehmen ab 2015 eigene verbindliche Ziele für die Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsrat, Vorstand und den obersten Management-Ebenen definieren und veröffentlichen.

In den Führungspositionen der großen Unternehmen in Deutschland sind Frauen bislang eine Minderheit. Zwölf Jahre nach der Selbstverpflichtung der Wirtschaft, mehr Frauen in Aufsichtsräte und Vorstände zu berufen, lag ihr Anteil in den Führungsetagen der 160 börsennotierten Top-Unternehmen im September 2013 bei 11,7 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Deutschland / Welt „Eingriff in unternehmerische Freiheit“ - Frauenquote verärgert die Wirtschaft

Union und SPD ziehen mit ihren Plänen für eine feste Frauenquote in deutschen Führungsetagen heftigen Unmut der Wirtschaft auf sich. Arbeitgeber und Industrie sprachen von einem erheblichen Eingriff in die unternehmerischen Freiheiten, die Besonderheiten der Betriebe blieben dabei unberücksichtigt.

19.11.2013
Deutschland / Welt Schwarz-rote Koalitionsverhandlungen - Union und SPD beschließen Frauenquote

Quote beschlossen, andere strittige Themen vertagt: Union und SPD einigen sich auf einen festen Frauenanteil in Aufsichtsräten. Beim Betreuungsgeld und dem Adoptionsrecht für homosexuelle Paare liegen die Parteien immer noch meilenweit auseinander.

18.11.2013

Schluss mit zaghaft und nett: In Karriereseminaren sollen Frauen lernen, mit mehr Selbstvertrauen und Eigenlob den Weg nach oben zu schaffen. Der Schlüssel ist ein gutes Selbstmarketing, glauben Experten.

13.11.2013

Am 25. November 1973 standen 13 Millionen deutsche Autos still.  Der autofreie Sonntag wurde zum Sinnbild der Ölkrise. 40 Jahre später sind die Abhängigkeiten verschoben – aber nicht aufgehoben.

Stefan Koch 26.11.2013

Ein Milliardenstreit zwischen der BayernLB und ihrer einstigen Tochter Hypo Alpe Adria in Österreich landet vor Gericht. Die Landesbank fordert die Rückzahlung von Krediten, die sie der österreichischen Bank früher gewährt hatte.

22.11.2013
Deutschland / Welt Umstrittene Bestpreis-Garantien - Billiger - auch bei uns!

Bestpreis-Garantien bei Optikern, Baumärkten oder Elektronikhändlern sollen die Kunden beruhigen. Denn sie versprechen: Wenn ein anderes Geschäft das Produkt billiger anbietet, ziehen wir nach. Doch Wissenschaftler sehen darin ein "Instrument zur Durchsetzung hoher Preise".

22.11.2013
Anzeige