Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Winterkorn kassiert angeblich weiter Millionen

VW-Abgasskandal Winterkorn kassiert angeblich weiter Millionen

Ende September war Martin Winterkorn als VW-Chef zurückgetreten. Angeblich steht er trotzdem noch bis Ende 2016 beim Autobauer unter Vertrag.

Voriger Artikel
Die VW-Abgasaffäre – verständlich erklärt
Nächster Artikel
DAK hebt Krankenkassenbeitrag kräftig an

Zuletzt war Martin Winterkorn der bestbezahlte Manager eines Dax-Unternehmens.

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Das "Handelsblatt" und das ZDF-Magazin "Frontal 21" berichteten, Winterkorns Vertrag sei nicht aufgelöst worden, nachdem der Vorstandsvorsitzende im September wegen des Abgas-Skandals sein Amt niedergelegt hatte. "Wir kommentieren keine Vertragsangelegenheiten", sagte ein Volkswagen-Sprecher am Donnerstagabend auf Anfrage.

Bestbezahlter Manager eines Dax-Unternehmens

Der 68-Jährige war mit zuletzt mehr als 15 Millionen Euro Jahresgehalt der bestbezahlte Manager eines Dax-Unternehmens, davon waren deutlich mehr als 10 Millionen Euro Boni. Europas größter Autohersteller habe sich mit Winterkorn darauf geeinigt, dass dessen Kontrakt wie vorgesehen Ende 2016 auslaufen und er entsprechend der Vereinbarung bezahlt werden soll, berichteten "Handelsblatt" und "Frontal 21" weiter unter Berufung auf Aufsichtsratskreise.

Der Top-Manager war am 23. September zurückgetreten, wenige Tage nachdem der VW-Skandal um manipulierte Abgastests bei Dieselfahrzeugen bekanntgeworden war. Als Vorstandschef übernehme er die Verantwortung für die bekanntgewordenen Unregelmäßigkeiten, hatte Winterkorn damals mitgeteilt. Sein Rücktritt erfolge "im Interesse des Unternehmens, obwohl ich mir keines Fehlverhaltens bewusst bin".

Der Abgas-Skandal - verständlich erklärt

Beinahe täglich gelangen neue Informationen zur VW-Abgasaffäre an die Öffentlichkeit. Dadurch droht der Überblick verloren zu gehen. Deshalb finden Sie hier die VW-Abgasaffäre verständlich erklärt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach VW-Abgas-Skandal
Symbolbild

Die VW-Beschäftigten suchen nach dem VW-Abgasskandal Rat und Beistand. Das gewaltige finanzielle Ausmaß des Schadens und die Angst vor den langfristigen Auswirkungen auf den Absatz hat die fast 70.000 Beschäftigten am Standort auch zutiefst verunsichert.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 130,19 +0,53%
CONTINENTAL 193,07 +1,71%
TUI 14,52 +0,52%
SALZGITTER 37,46 -0,56%
HANNO. RÜCK 105,77 +0,64%
SYMRISE 61,71 +1,64%
TALANX AG NA... 35,55 -0,04%
SARTORIUS AG... 83,48 +1,05%
CEWE STIFT.KGAA... 73,56 -1,45%
DELTICOM 13,83 +0,60%
DAX
Chart
DAX 12.254,50 +0,64%
TecDAX 2.264,25 +0,34%
EUR/USD 1,1733 -0,02%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,19 +2,78%
SIEMENS 112,41 +2,06%
CONTINENTAL 193,07 +1,71%
DT. TELEKOM 15,61 -0,72%
DT. BANK 14,53 -0,59%
Henkel VZ 112,90 -0,53%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 125,26%
Crocodile Capital MF 102,07%
Allianz Global Inv AF 99,51%
Apus Capital Reval AF 89,18%
WSS-Europa AF 87,66%

mehr