Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mega-Fusion auf dem Bier-Markt

AB Inbev schluckt SABMiller Mega-Fusion auf dem Bier-Markt

Der weltweit größte Bierkonzern – AB Inbev – schluckt die Nummer auf dem Markt, SABMiller für etwa 92 Milliarden Euro. Beide Konzerne gaben die Einigung bekannt. Bis vor Kurzem gehörte auch Gilde zu AB Inbev.

Voriger Artikel
Nahverkehrspreise steigen trotz großer Nachfrage
Nächster Artikel
Arbeitsagentur fordert 3000 weitere Stellen

AB Inbev schluckt die Nummer 2 auf dem Markt, SABMiller.

Quelle: dpa/Archiv

Der britische Brauereikonzern SABMiller hat sich am Dienstag mit der Übernahme durch den Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev aus Belgien einverstanden erklärt. Es sei eine "Grundsatzeinigung" zwischen den Verwaltungsräten beider Konzerne getroffen worden, erklärte das britische Unternehmen in einer Mitteilung an die Londoner Börse. Anheuser-Busch werde "empfohlen", pro Aktie 44 Pfund zu zahlen. SABMiller ist damit 71,2 Milliarden Pfund (96 Milliarden Euro) wert.

Anheuser-Busch hatte zuletzt am Montag ein nachgebessertes Angebot vorgelegt und für die Übernahme insgesamt 95 Milliarden Euro geboten. Der weltgrößte Brauereikonzern arbeitete seit Mitte September daran, seinen Konkurrenten SABMiller, die Nummer zwei weltweit, zu schlucken.

Aus dem Hause AB InBev kommen Biere wie Budweiser, Corona, Stella Artois oder in Deutschland Beck's und Franziskaner. Der Konzern war 2008 aus der Fusion der belgisch-brasilianischen InBev-Gruppe mit dem US-Braukonzern Anheuser Busch entstanden. SABMiller verkauft unter anderem Pilsner Urquell, Miller und Grolsch.

Anfang Oktober hatte der Weltkonzern AB Inbev den Verkauf der hannoverschen Brauerei Gilde an die TCB Beteiligungsgesellschaft aus Frankfurt/Oder bekanntgegeben. Im Jahr 2003 hatten die Amerikaner Gilde übernommen – interessiert war der Konzern damals aber vor allem an der Marke Hasseröder, die zur Brauerei am Altenbeckener Damm gehörte.

afp/sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hannovers ältestes Unternehmen

Mit dem Jahreswechsel ist der Eigentümerwechsel bei Hannovers ältestem Unternehmen vollzogen, der Gilde Brauerei in der Südstadt. Neuer Besitzer ist die privat geführte TCB Beteiligungsgesellschaft aus Frankfurt/Oder. Diese kündigte am Mittwoch Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe in die vom Vorbesitzer vernachlässigte Brauerei an.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 135,93 -0,75%
CONTINENTAL 196,58 +1,58%
TUI 13,04 +3,44%
SALZGITTER 33,86 -0,76%
HANNO. RÜCK 107,48 +1,10%
SYMRISE 60,71 +0,32%
TALANX AG NA... 31,86 +1,26%
SARTORIUS AG... 79,09 +1,52%
CEWE STIFT.KGAA... 76,27 -2,42%
DELTICOM 17,21 ±0,00%
DAX
Chart
DAX 12.046,50 +0,06%
TecDAX 1.980,50 +0,02%
EUR/USD 1,0765 -0,17%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MERCK 106,05 +4,27%
LUFTHANSA 15,08 +3,27%
RWE ST 14,83 +2,38%
VOLKSWAGEN VZ 135,93 -0,75%
DT. BANK 15,72 -0,39%
INFINEON 17,10 -0,15%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,01%
Structured Solutio AF 134,95%
Morgan Stanley Inv AF 112,61%
First State Invest AF 102,66%
Fidelity Funds Glo AF 99,58%

mehr