Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Mietpreise in Deutschland sind kräftig gestiegen

Bundesinstitut Mietpreise in Deutschland sind kräftig gestiegen

Im Schnitt wurden im vergangenen Jahr 7,99 Euro pro Quadratmeter auf dem Wohnungsmarkt verlangt. Das sind 4,5 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

Voriger Artikel
Gewinn von Lebensmittelriese Nestlé sinkt deutlich
Nächster Artikel
Bahn investiert Milliarden in Schienennetz

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung hat Inserate für nicht-möblierte Wohnungen verglichen und eine Steigerung bei den Mietpreisen festgestellt.

Quelle: dpa

Hannover. Wohnungssuchende haben 2017 vielerorts wieder deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen als ein Jahr zuvor. In Inseraten wurde der Quadratmeter im bundesweiten Durchschnitt für 7,99 Euro kalt angeboten und damit 4,5 Prozent teurer als 2016, wie das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung am Donnerstag in Bonn mitteilte. Im Vorjahr hatte das Plus bei 4,9 Prozent gelegen.

Es gibt je nach Ort große Unterschiede; in Großstädten steigen die Mieten wegen wachsender Einwohnerzahlen schneller als auf dem Land. Vermieter in München verlangen bei Neuverträgen durchschnittlich 16,65 Euro, in Frankfurt 13,09 Euro und in Stuttgart 12,62 Euro je Quadratmeter. In den Landkreisen Wunsiedel, Vogtlandkreis, Holzminden und Lüchow-Dannenberg liegen die Angebote dagegen bei weniger als 4,50 Euro.

Im bundesweiten Schnitt stiegen die Angebotsmieten damit wieder deutlich stärker als die Verbraucherpreise insgesamt, die um 1,8 Prozent zulegten. „Eine deutliche Ausweitung des Wohnungsbaus könnte sich dämpfend auf die Mietendynamik auswirken“, sagte Institutsexperte Matthias Waltersbacher. Der boomende Wohnungsbau in den Großstädten reiche noch nicht aus.

Das Institut hat Inserate für nicht-möblierte Wohnungen zwischen 40 und 130 Quadratmetern ausgewertet und vergleicht auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte. Die zum Teil deutlich niedrigeren Mieten aus bestehenden Verträgen wurden nicht untersucht.

Von dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 173,82 +0,70%
CONTINENTAL 225,10 +1,26%
TUI 18,03 -0,33%
SALZGITTER 43,28 +0,39%
HANNO. RÜCK 114,80 +0,88%
SYMRISE 65,36 +0,86%
TALANX AG NA... 37,02 +0,43%
SARTORIUS AG... 129,10 -0,23%
CEWE STIFT.KGAA... 82,10 +0,61%
DELTICOM 9,60 +0,42%
DAX
Chart
DAX 12.502,50 +0,90%
TecDAX 2.627,00 +0,74%
EUR/USD 1,2373 -0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 83,52 +1,33%
CONTINENTAL 225,10 +1,26%
FRESENIUS... 64,52 +1,00%
MERCK 80,22 -1,09%
BEIERSDORF 92,46 -0,15%
DT. BÖRSE 109,40 +0,05%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 203,14%
Structured Solutio AF 183,56%
Polar Capital Fund AF 88,83%
Magna Umbrella Fun AF 74,94%
SQUAD CAPITAL SQUA AF 74,02%

mehr