Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Millionen für den Breitbandausbau

Ersteigerte Mobilfunkfrequenzen Millionen für den Breitbandausbau

Vor einem Monat ersteigerten Mobilfunkkonzerne in Deutschland für 5,1 Milliarden Euro neue Mobilfunkfrequenzen für den Ausbau des schnellen mobilen Internets. Ein Teil der Erlöse fließt nun an die Bundesländer für den Breitbandausbau. Insgesamt 1,33 Milliarden Euro aus den Einnahmen muss sich der Bund mit den Ländern teilen.

Voriger Artikel
Google steigert Börsenwert um 65 Milliarden
Nächster Artikel
China kauft chinesisch

Um den Breitbandausbau zu verbessern, kommen Erlöse aus der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen nun dem mobilen Internet zugute.

Quelle: Symbolbild

Berlin . Davon werden noch die Umstellungskosten abgezogen, mit denen beispielsweise die Betreiber von drahtlosen Mikrofonanlagen in Theatern entschädigt werden, die nach der Frequenzumstellung ihre Ausrüstung neu beschaffen müssen. Danach bleiben für alle Bundesländer zusammen gut 626 Millionen Euro.

Diese Summe stammt unter anderem aus den Erlösen für bestimmte Frequenzen, die als „Digitale Dividende II“ bezeichnet werden. Investiert werden soll sie vor allem in den Breitbandausbau, etwa für Glasfasernetze. Der Minister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt (CSU), unterrichtete seine zuständigen Kollegen in den Bundesländern darüber, wie viel Geld ihnen zusteht. Der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies berichtete, dass 57 Millionen Euro nach Niedersachsen fließen werden. Zusammen mit Mitteln aus anderen Töpfen will die Landesregierung allerdings deutlich mehr Geld investieren, um die Lücken in der Breitbandversorgung zu schließen.

Das Geld wird nach dem Königsteiner Schlüssel verteilt, der sich zu zwei Dritteln aus dem Steueraufkommen und zu einem Drittel aus der Bevölkerungszahl errechnet. In dem Schlüssel wird festgelegt, wie in der Bundesrepublik die einzelnen Länder an gemeinsamen Finanzierungen beteiligt werden. Er wird auch dazu verwendet, Asylbewerber auf die Bundesländer zu verteilen. Danach fließt mit knapp 133 Millionen Euro gut ein Fünftel der Gesamtsumme nach Nordrhein-Westfalen. Es folgen die wirtschaftsstarken Flächenländer Bayern mit 97,2 Millionen Euro (15,5 Prozent) und Baden-Württemberg mit 80,5 Millionen Euro (12,9 Prozent). Den kleinsten Anteil bekommt Bremen.

Der Bund wird seinen Anteil zusammen mit weiteren 1,4 Milliarden Euro aus dem Haushalt des Wirtschaftsministeriums in ein Förderprogramm investieren. Damit soll der Breitbandausbau in unterversorgten Gebieten gefördert werden, in denen sich diese Investition wirtschaftlich allein nicht lohnt.

Von Christoph Dernbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen
Foto: 57 Millionen Euro bekommt Niedersachsen aus den Einnahmen der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen durch die Bundesnetzagentur.

Neues Geld für den Ausbau des schnellen Internets in Niedersachsen: 57 Millionen Euro bekommt das Land aus den Einnahmen der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen durch die Bundesnetzagentur. Das teilte am Donnerstag das Wirtschaftsministerium mit.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 81,65 -0,83%
CONTINENTAL 182,49 +0,26%
DELTICOM 17,76 -1,60%
HANNO. RÜCK 103,37 +0,17%
SALZGITTER 34,25 -2,47%
SARTORIUS AG... 70,18 +2,42%
SYMRISE 57,93 +3,89%
TALANX AG NA... 31,87 +1,04%
TUI 12,94 -1,36%
VOLKSWAGEN VZ 127,73 -0,29%
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Stabilitas GOLD+RE AF 114,23%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr