Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt VW-Haustarifrunde steht vor Konfrontation
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt VW-Haustarifrunde steht vor Konfrontation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:27 14.03.2016
Die Zeichen für die Haustarifverhandlungen bei VW stehen auf Sturm. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Erklärtes Ziel der Arbeitnehmerseite ist trotz der milliardenteuren Abgas-Affäre ein Haustarif-Abschluss mindestens auf dem Niveau des Metall-Flächentarifes. Zudem soll die auslaufende Altersteilzeit ohne Abstriche für die Arbeitnehmer in Neuauflage gehen. Zugeständnisse angesichts des Abgas-Skandals sollen auf jeden Fall vermieden werden, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Gewerkschaftskreisen erfuhr. Damit stehen die Zeichen auf Sturm.

Der VW-Haustarif gilt für 120 000 Menschen. Wie Konzernkreise berichteten, hofft die Arbeitgeberseite bei VW, die Krise des Unternehmens im Abgas-Skandal für Einschnitte im Haustarif nutzen zu können. Dem trat VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh entgegen. "Wir als Beschäftigte werden nicht die Zeche für "Diesel-Gate" zahlen", sagte er vergangene Woche im internen Teil einer Betriebsversammlung.

Anders als im Flächentarif der Metaller, die diesmal für eine reine Entgeltrunde kämpfen, streitet VW im Haustarif auch um die Zukunft der Altersteilzeit. Osterloh warnte bei der Betriebsversammlung die Arbeitgeberseite: "Kommen Sie nicht auf die Idee, dass wir bereit wären, für die Fortführung oder die Ausweitung der Altersteilzeit auch nur einen Cent Beitrag zu leisten. Das können Sie vergessen."

Damit hat Osterloh nun die Forderung gestellt, die Altersteilzeit in der aktuellen Form bedingungslos fortzuschreiben. Bei Volkswagen enden Entgelttarifvertrag und Friedenspflicht am 31. Mai 2016.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

VW muss sich in den USA nun auch mit der Klage eines ehemaligen Mitarbeiters auseinandersetzen. Dieser wirft dem Konzern vor, dass entgegen einer behördlichen Anordnung Daten zur Abgas-Affäre gelöscht worden seien.

13.03.2016

Die Europäische Zentralbank kämpft mit allen Mitteln gegen die Mini-Inflation. Bei Ökonomen wächst die Sorge vor den Nebenwirkungen des ultrabilligen Geldes.

12.03.2016

Bei Deutschlands zweitgrößter Krankenkasse Barmer GEK gibt es nach einem Bericht der „Rheinischen Post“ ein Datenleck. Einem von der Zeitung beauftragten Tester sei es gelungen, sich über einen Online-Zugang der Kasse in Patientendaten einzuloggen. Die Kasse widersprach der Darstellung. 

12.03.2016
Anzeige