Volltextsuche über das Angebot:

24°/ 12° wolkig

Navigation:
Städte hoffen auf „kluges Konzept“

Nach Karstadt-Eigentümerwechsel Städte hoffen auf „kluges Konzept“

Karstadt wechselt den Eigentümer: Nach Nicolas Berggruen übernimmt nun der Österreicher René Benko das Sagen bei der angeschlagenen Warenhauskette. Wie geht es weiter? Die Städte hoffen auf ein kluges Zukunftskonzept.

Voriger Artikel
IG Bau kämpft für Putzkräfte
Nächster Artikel
Fahren Elektroautos bald auf der Busspur?

Karstadtmitarbeiter hoffen auf neues Konzept zur Sicherung der Marke.

Quelle: dpa

Essen. Der Deutsche Städtetag hofft darauf, dass der neue Karstadt-Eigentümer René Benko ein kluges Zukunftskonzept für die angeschlagene Warenhauskette vorlegt. „Die Städte brauchen attraktive Zentren und haben ein großes Interesse daran, dass es dem Einzelhandel vor Ort gut geht“, teilte der Hauptgeschäftsführer des Städtetags, Stephan Articus, auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. „Denn Warenhäuser tragen zu lebendigen Innenstädten bei, ziehen Käufer an und nutzen auch dem Einzelhandel in ihrem Umfeld“, so Articus weiter. Sie seien außerdem wichtige Arbeitgeber.

In der Vergangenheit habe sich gezeigt: „Wo Warenhäuser schließen müssen, sinken oft auch die Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe und kann ein Stück Lebensqualität der Bevölkerung verloren gehen.“ Aber die Landschaft im Handel sei vielfältiger geworden. „Diesem Wandel müssen sich die Warenhäuser immer stärker stellen“, betonte der Hauptgeschäftsführer. Karstadt steckt seit langem in einer Krise. Am Freitag war bekanntgegeben worden, dass der bisherige Eigentümer Nicolas Berggruen die Warenhauskette an die Signa-Holding des Immobilieninvestors Benko abgibt. Bereits am kommenden Donnerstag will der Aufsichtsrat nach bisherigen Planungen über ein Sanierungskonzept beraten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vorerst kein Tarifabschluss
Die Tarifverhandlungen zwischen Verdi und Karstadt dauern weiter an.

Beim kriselnden Warenhauskonzern Karstadtsind am Donnerstag in Hannover die Tarifverhandlungen für die rund 20.000 Beschäftigten fortgesetzt worden.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 60,99 +0,73%
CONTINENTAL 191,58 +0,40%
DELTICOM 15,54 +2,37%
HANNO. RÜCK 100,62 -0,10%
SALZGITTER 26,87 -1,76%
SARTORIUS AG... 242,30 -0,36%
SYMRISE 56,29 -0,64%
TALANX AG NA... 30,04 +0,11%
TUI 13,79 +0,80%
VOLKSWAGEN VZ 135,37 +0,17%
DAX
Chart
DAX 10.311,50 +0,24%
TecDAX 1.693,50 +0,19%
EUR/USD 1,1115 -0,70%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 13,34 +1,25%
BEIERSDORF 80,49 +1,23%
DT. POST 26,56 +1,11%
HEID. CEMENT 76,67 -0,63%
DT. TELEKOM 15,86 -0,62%
THYSSENKRUPP 19,65 -0,54%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Access Fund Vermög GF 3.056,30%
Access Fund Vermög GF 2.934,24%
Access Fund Vermög GF 2.844,35%
Access Fund Vermög GF 2.673,67%
AXA IM Fixed Incom RF 187,27%

mehr