Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kosmetikbranche wächst

Nachfrage von Teenagern Kosmetikbranche wächst

Im Milliardengeschäft mit Kosmetik gilt das Geschäft mit Teenagern als Wachstumstrend. Make-up, Lippenstift & Co. sind bei jungen Mädchen gefragt. Experten sehen darin den Wunsch nach mehr Individualität. Die Industrie freut's.

Voriger Artikel
CeBIT-Organisatoren ziehen positives Fazit
Nächster Artikel
EU-Schutz sorgt für Verdopplung der Bratwurst-Produktion

Symbolbild

Quelle: dpa

Düsseldorf. Lippenstifte, Lidschatten und Mascara: Für den schönen Schein greifen viele Bundesbürger gern in die Tasche. Während der Gesamtmarkt für Kosmetik in Deutschland im vergangenen Jahr nach den Ergebnissen einer im Auftrag des Kosmetikkonzerns L'Oréal erstellten Untersuchung um 3,3 Prozent auf knapp 11,6 Milliarden Euro zulegen konnte, wuchs das Geschäft mit dekorativer Kosmetik wie Make-up & Co. mit einem Plus um 6,1 Prozent deutlich stärker.

Als besonders wichtige Zielgruppe gelten dabei vor allem die bundesweit rund 5,3 Millionen Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 19 Jahren. Das Verschicken von eigenen Bildern im Netz sei dabei ein wichtiges Motiv, hieß es. "Diese positive Entwicklung wurde vor allem durch die Teenager angekurbelt", stellte Fabrice Megarbane fest, der Deutschland-Geschäftsführer des französischen Konzerns.

Bereits vor dem zwölften Geburtstag kauft mehr als die Hälfte der Mädchen nach den vorgelegten Ergebnissen das erste Schminkprodukt. Von einem durchschnittlichen Taschengeld von 60 Euro gebe mehr als die Hälfte der jungen Kundinnen zwischen 10 und 25 Euro im Monet für Kosmetik aus. Mädchen gelten dabei in der Branche als besonders fleißige Konsumentinnen. 70 Prozent der weiblichen Teenager kauften mindestens zwölfmal im Jahr Schminke, hieß es. Bei den Erwachsenen liege dieser Wert wesentlich niedriger.

"Wir haben seit längerer Zeit die deutliche Tendenz, dass die jungen Menschen auf ihr Aussehen achten", sagte der Jugendforscher Klaus Hurrelmann. Vor allem junge Mädchen seien Trendsetter dieser in der gesamten Gesellschaft zu beobachtenden Entwicklung.

"Dahinter steht das Bestreben, ein unverwechselbarer Mensch zu sein", sagte Hurrelmann. Davon könne dann auch die Kosmetikindustrie profitieren. Der ebenfalls verbreiteten Trend zu gutem Aussehen nutze dagegen vor allem den Sportstudios.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 76,84 +0,46%
CONTINENTAL 188,52 +0,45%
DELTICOM 17,81 -1,22%
HANNO. RÜCK 101,42 +0,60%
SALZGITTER 35,60 +0,83%
SARTORIUS AG... 67,86 -2,06%
SYMRISE 57,35 -1,19%
TALANX AG NA... 31,60 -0,05%
TUI 13,01 -0,36%
VOLKSWAGEN VZ 146,62 +0,15%
DAX
Chart
DAX 11.600,50 +0,01%
TecDAX 1.829,00 -0,52%
EUR/USD 1,0641 +0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,73 +0,83%
HEID. CEMENT 85,63 +0,56%
CONTINENTAL 188,37 +0,37%
FRESENIUS... 73,47 -1,08%
Henkel VZ 113,67 -0,73%
MERCK 102,47 -0,72%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 146,05%
Crocodile Capital MF 129,90%
Stabilitas GOLD+RE AF 107,11%
Fidelity Funds Glo AF 94,45%
First State Invest AF 93,94%

mehr