Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Netto ruft Schokolade zurück
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Netto ruft Schokolade zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 13.06.2016
Lebensmittel-Discounter Netto ruft Raspelschokolade zurück. (Symbolbild) Quelle: Jan Woitas
Anzeige
Hannover

Der Lebensmittelhändler Netto warnt vor dem Verzehr der "Backfee Raspelschokolade Zartbitter 100 g" der Firma "RUF". In der Schokolade befinden sich möglicherweise Borstenteile einer Reinigungsbürste, die im Produktionsprozess verwendet wird, heißt es am Montag in einer Mitteilung des Discounters. Weil nicht ausgeschlossen werden könne, dass Teile der Bürste in das Produkt gelangt seien, rufen Netto und der Lebensmittelhersteller "Ruf" die Raspelschokolade vorsorglich zurück.

Diese Schokolade ist betroffen

Betroffen ist Raspelschokolade mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 11.2017 und der Chargennummer L2238123. Das Datum und die Chargennummer finden Sie auf der Oberseite der Verpackung. Das Produkt wurde bei Netto in Niedersachsen, Hamburg, Teilen von Baden-Württemberg, Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein angeboten.

Betroffene Kunden können die Schokolade zurückbringen: "Der Kaufpreis wird selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet", heißt es in der Mitteilung.

RND/are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Frankfurter Landgericht hat sechs ehemalige Beschäftigte der Deutschen Bank verurteilt, weil sie millionenschwere Steuerbetrügereien ermöglicht haben. Sie sollen wesentlicher Bestandteil eines Umsatzsteuerkarussells gewesen sein, das in den Jahren 2009 und 2010 rund 850 Millionen Euro hinterzogen haben soll.

13.06.2016

Bereits im September vergangenen Jahres musste der Lübecker Flugahfen Insolvenz anmelden. Jetzt gibt es offenbar einen Käufer für den Regional-Airport.

13.06.2016

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat wegen eines Streiks ihrer schwedischen Piloten am Wochenende fast 380 Flüge gestrichen. Rund 46.000 Passagiere waren von dem Ausstand betroffen, wie das Unternehmen mitteilte.

12.06.2016
Anzeige