Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Nike bringt Marty-McFly-Schuh heraus
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Nike bringt Marty-McFly-Schuh heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 18.03.2016
Foto: Im Film hießen sie "Nike Air Mags" und waren ein bisschen klobig:  Die selbstschnürenden Schuhe aus "Zurück in die Zukunft" kommen Ende des Jahres in den Handel. Quelle: Screenshot aus Zurück in die Zukunft II
Anzeige
New York

Fans der US-Kulttriologie "Zurück in die Zukunft" dürften begeistert sein: Knapp ein halbes Jahr, nachdem die Film-Reihe mit Michael J.Fox in der Rolle des Marty McFly die Ankunft ihres Titelhelden in der Realität feierte (21. Oktober 2015), was unter anderem mit einer Extra-Ausgabe der Tagesschau honoriert wurde, scheint ein Gimmick der Reihe bald für jeden erhältlich zu sein: Der US-Sportartikelhersteller Nike hat angekündigt, Ende des Jahres einen selbstschnürenden Schuh auf den Markt zu bringen.

Inspiriert wurde die Entwicklung von einer Szene aus dem Film "Zurück in die Zukunft II", in der Held Marty McFly in der Zukunft - im Jahr 2015 - selbstschnürende Schuhe ausprobiert. Im Film heißen die Treter "Nike Air Mags" - in der Realität soll der Schuh "HyperAdapt 1.0" heißen.

Sensoren im Fersenbereich

Laut Nike ist er im Bereich der Ferse mit Sensoren ausgestattet, die merken, wenn ein Fuß hineinschlüpft. Dann wird zugeschnürt.

Zwei Knöpfe an der Seite ermöglichen es dem Träger demnach, den Schuh enger oder weiter zu schnüren. Nike-Designer Tinker Hatfield erklärte, es werde bereits an einer Technologie gearbeitet, damit der Schuh sich automatisch anpassen kann.

Die Entwicklung der autarken Kleidungsstücke ist von der Filmtrilogie "Zurück in die Zukunft" aus den 80er Jahren inspiriert, deren Held Marty McFly in der Zukunft - im Jahr 2015 - selbstschnürende Schuhe ausprobiert. Nike hatte vergangenes Jahr bereits eine Modellreihe derartiger Schuhe herausgebracht.

Vor Weihnachten sollen die Sneaker im freien Handel verfügbar  - zunächst in drei Farben. Einen Preis gab Nike nicht bekannt.

Wann kommt das Hoverboard?

Auf ein anderes Gadget müssen "Zurück-in-die-Zukunft"-Fans noch länger warten - das Hoverboard. Zuletzt hatte der Autohersteller Lexus im Sommer 2015 einen Prototyp vorgestellt. Dieser funktioniert allerdings mit Hilfe der Magnet-Schwebetechnik.

Für Tests musste eigens eine Teststrecke angelegt, in dem 200 Meter Magnetschienen verlegt wurden. Es gilt als unwahrscheinlich, dass aus dem Lexus-Hoverboard mehr als ein Prototyp wird. Spektakulär ist das folgende Video aber allemal:

afp/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Möbelriese Ikea ruft den Leuchtfuß "Gothem" zurück. Bei dem seit Oktober 2015 angebotenen Lampenfuß besteht wegen beschädigter Kabel die Gefahr eines Stromschlags. Binnen dreier Monate ist das der dritte Rückruf bei Ikea.

18.03.2016

Es ist die erste Verlustmeldung der Deutschen Bahn seit zwölf Jahren. 1,3 Milliarden Euro Verlust - so lautet das Ergebnis des Konzerns für das Jahr 2015. Als Gründe für den Verlust gibt das Unternehmen die Konzernumstrukturierung und Sonderabschreibungen im Güterverkehr an.

16.03.2016

Wegen des Abgas-Skandals bei VW wollte der Kunde eines Bochumer Autohauses sein Fahrzeug zurückgeben, doch der Verkäufer weigerte sich. Erfolgreich – Volkswagen muss das Auto nicht zurücknehmen, entschied das Landgericht Bochum.

16.03.2016
Anzeige