Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Urteil: Küken-Töten mit Tierschutzgesetz vereinbar
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Urteil: Küken-Töten mit Tierschutzgesetz vereinbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 20.05.2016
Es widerspricht nicht dem Tierschutzgesetz, männliche Küken zu schreddern.  Quelle: dpa
Anzeige
Münster

Das Tierschutzgesetz erlaube das Töten von Tieren, wenn dafür ein vernünftiger Grund vorliege, teilte der Senat mit. Die Aufzucht der ausgebrüteten männlichen Küken sei für die Brütereien aber mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand verbunden, so die Urteilsbegründung. Revision ließ das OVG nicht zu (Az.: Aktenzeichen 20 A 488/15 und 20 A 530/15). Landesumweltminister Johannes Remmel (Grüne) wollte das Töten aus rein wirtschaftlichen Gründen 2013 per Erlass unterbinden. Dagegen zogen elf betroffene Brütereien vor die Verwaltungsgerichte.

Die Bundesregierung lehnt ein Verbot ab und setzt auf technische Lösungen, die 2017 marktreif sein sollen. Dabei wird bereits vor dem Schlüpfen erkannt, welches Geschlecht der Embryo hat. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer milliardenschweren Übernahme des US-Saatgutkonzerns Monsanto will der deutsche Chemieriese Bayer sein Agrargeschäft stärken. Vertreter von Bayer hätten sich kürzlich mit Mitgliedern der Monsanto-Geschäftsführung getroffen, um vertraulich über eine einvernehmliche Fusion zu sprechen, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag mit.

19.05.2016

Seit Jahren sorgen Pannen und Verzögerungen für Wirbel rund um den geplanten Flughafen BER in Berlin. Und das wirkt sich nun offenbar auf das Interesse von Baufirmen aus.  Für den Bau eines provisorischen Terminals für Staatsgäste ist kein Angebot eingangen - trotz monatelanger Auschreibung.

19.05.2016

Faulende Raucherbeine und zerfressene Lungen im XXL-Format – ab Freitag bekommen Raucher in Deutschland was zu sehen: Mit dem Inkrafttreten der neuen EU-Tabakrichtlinie müssen dann auch hierzulande große Schockfotos die Lust am Glimmstängel weiter eindämmen. Doch das ist nur der erste Schritt.

19.05.2016
Anzeige