Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Porsche-Chef Müller soll übernehmen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Porsche-Chef Müller soll übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.09.2015
Von Lars Ruzic
Porsche-Chef Matthias Müller wird Medienberichten zufolge neuer Volkswagen-Chef werden. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Bereits am Donnerstag hat sich der Manager in Berlin vorgestellt. Müller soll die Aufklärung des Abgas-Skandals vorantreiben.

Der 62-Jährige war schon häufiger als möglicher VW-Chef im Gespräch. Müller ist ein Gefolgsmann von Winterkorn und auch des früheren Aufsichtsratschefs Ferdinand Piëch, der im Frühjahr im Machtkampf mit Winterkorn den Kürzeren gezogen hatte und zurückgetreten war. Deshalb galt seine Ernennung lange Zeit als fraglich. Als weitere Kandidaten galten Finanzchef Hans Dieter Pötsch, der für den Aufsichtsratsvorsitz vorgesehen ist, der neue VW-Markenchef Herbert Diess, Audi-Chef Rupert Stadler und Lkw-Chef Andreas Renschler.

Unterdessen zeichnen sich angesichts der Abgas-Affäre diverse Rücktritte im Entwicklungsbereich ab. So müssen angeblich der für Forschung zuständige Porsche-Vorstand Wolfgang Hatz und Audi-Entwicklungschef Ulrich Hackenberg gehen. Auch der Entwicklungsvorstand der Marke VW, Heinz-Jakob Neußer, soll das Unternehmen verlassen. Damit wäre der Konzern mit einem Schlag diverse Spitzenmanager im Forschungsbereich los.

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Nach dem Rücktritt von Vorstandschef Martin Winterkorn zieht der VW-Konzern weitere Konsequenzen aus dem Abgas-Skandal: Nun müssen auch Audi-Vorstand Ulrich Hackenberg und Porsche-Vorstand Wolfgang Hatz ihre Posten im Konzern räumen.

24.09.2015

Nach dem Skandal um gefälschte Abgaswerte bei VW bemüht sich die Branche um Schadensbegrenzung. Mehrere Autobauer schlossen gefälschte Abgaswerte bei ihren Fahrzeugen aus.

24.09.2015

Der VW-Skandal hat auch Auswirkungen auf die Kommunalpolitik: Wegen der Gewinnwarnung der Volkswagen AG setzt die Stadt Braunschweig ihre Beratungen für den Haushalt im kommenden Jahr aus. Das berichtet der NDR am Donnerstagmorgen.

24.09.2015

Nach dem Rücktritt von Vorstandschef Martin Winterkorn zieht der VW-Konzern weitere Konsequenzen aus dem Abgas-Skandal: Nun müssen auch Audi-Vorstand Ulrich Hackenberg und Porsche-Vorstand Wolfgang Hatz ihre Posten im Konzern räumen.

24.09.2015

Nach dem Skandal um gefälschte Abgaswerte bei VW bemüht sich die Branche um Schadensbegrenzung. Mehrere Autobauer schlossen gefälschte Abgaswerte bei ihren Fahrzeugen aus.

24.09.2015

Die Bundesregierung will es den 21 Bausparkassen in Deutschland leichter machen, mit den derzeitigen Niedrigzinsen fertig zu werden. Deshalb bekommen die Institute künftig mehr Freiheit bei ihren Geschäften. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am Mittwoch in Berlin beschlossen.

Albrecht Scheuermann 26.09.2015
Anzeige