Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Ex-Führungsriege der BayernLB muss zahlen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Ex-Führungsriege der BayernLB muss zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 26.08.2014
Quelle: dpa
Anzeige
München

Darunter ist auch der heutige Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken, Michael Kemmer, der 20.000 Euro zahlen muss. Gegen zwei Ex-Banker, darunter der frühere BayernLB-Chef Werner Schmidt, geht der Prozess aber weiter. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor ebenso wie die Verteidigung und die Angeklagten einem Vorschlag zugestimmt, nach dem das zähe Verfahren um den milliardenschweren Fehlkauf der Hypo Group Alpe Adria gegen vier der sechs angeklagten Ex-Vorstände gegen Geldauflage eingestellt werden soll. Die Staatsanwaltschaft hatte den Ex-Vorständen Untreue vorgeworfen, weil sie die HGAA im Jahr 2007 trotz offenkundiger Risiken gekauft und damit hohen Schaden angerichtet haben sollen. Die Angeklagten hatten die Vorwürfe stets bestritten. Nach Milliardenverlusten gab die BayernLB die Hypo Alpe Adria 2009 an Österreich zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt Übernahme von „Tim Hortons“ - Burger King wandert nach Kanada aus

Ein amerikanisches Symbol steht vor der Abwanderung: Burger King will den kanadischen Kaffee- und Donut- Anbieter Tim Hortons übernehmen und dabei gleich den Konzernsitz auf die andere Seite der Grenze verlegen - um Steuern zu sparen.

26.08.2014

Die Heimreise dürfte dieses Jahr für viele Urlauber beschwerlich werden: Zum Ferienendspurt drohen Streiks bei der Bahn und der Lufthansa. Bei der größten deutschen Fluglinie planen nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen die gut 5000 Piloten den Ausstand. Auch bei der Bahn sind Streiks möglich.

25.08.2014

Die deutschen Unternehmen verlieren angesichts der vielen Krisen und Konflikte zunehmend ihre Zuversicht. Der wichtige Ifo-Index gab im August bereits zum vierten Mal in Folge nach und sank von 108,0 auf 106,3 Punkte. Das ist der tiefste Stand seit Juli vergangenen Jahres.

25.08.2014
Anzeige