Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Ratiopharm wird an Konkurrenten Teva verkauft
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Ratiopharm wird an Konkurrenten Teva verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 18.03.2010
Die finanziell angeschlagene Merckle-Gruppe, zu der Ratiopharm gehört, will mit dem Verkauf des Generikaherstellers ihre Schulden tilgen.   Quelle: dpa

Die Übernahme müsse noch von den zuständigen Aufsichtsbehörden genehmigt werden. Teva geht allerdings von einem Abschluss bis zum Ende des Jahres aus. Nach der Übernahme hätten beide Unternehmen zusammen einen Umsatz von 16,2 Milliarden Dollar. Damit ist Teva die Nummer eins am europäischen Generikamarkt und wird weltweit rund 40.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Teva erwartet durch die Übernahme in den nächsten drei Jahren Synergieeffekte von mindestens 300 Millionen Euro. Finanziert werde der Kauf unter anderem über Kreditlinien.

Den Bieterkampf verloren hat damit der isländische Konzern Actavis, der zur Finanzierung des Kaufs auf Unterstützung des größten Gläubigers, der Deutschen Bank, angewiesen war. Zudem ging der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer leer aus.

Die finanziell angeschlagene Merckle-Gruppe, zu der Ratiopharm gehört, will mit dem Verkauf ihre Schulden tilgen. Sie war durch die Wirtschaftskrise und Spekulationen mit VW-Aktien in Schieflage geraten. 

dpa 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn erwägt eine milliardenschwere Expansion nach Großbritannien. Laut Medienberichten prüft der Konzern derzeit ein Übernahmeangebot des britischen Transportunternehmens Arriva.

18.03.2010

Angesichts schrumpfender Umsätze im klassischen Festnetz- und Mobilfunkmarkt will die Deutsche Telekom neue Geschäftsfelder rund ums Internet erschließen. Zudem plant der Konzern, an Sky vorbeizuziehen und bis 2012 zur Nummer eins im deutschen Bezahlfernsehmarkt aufzusteigen.

Helmuth Klausing 17.03.2010

Porsche kommt nach drastischen Absatzeinbrüchen in der Krise langsam wieder in Fahrt. Das Geschäft der Stuttgarter mit Sport- und Geländewagen läuft zunehmend besser. Im Ende Januar abgelaufenen ersten Halbjahr 2009/10 verbuchte die Sportwagenschmiede einen Gewinn von 329 Millionen Euro.

17.03.2010