Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schickedanz fordert Milliardensumme
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Schickedanz fordert Milliardensumme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 28.10.2014
Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz hatte mit der Insolvenz des Handelskonzerns Arcandor fast ihr gesamtes Vermögen verloren. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Im Schadenersatzprozess von Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz gegen die Bank Sal. Oppenheim hat am Dienstag die Beweisaufnahme begonnen. Vor dem Kölner Landgericht sollte als erster Zeuge Leo Herl aussagen, der Ehemann der 71-jährigen Klägerin. Die einstige Milliardärin hatte mit der Insolvenz des Handelskonzerns Arcandor - ehemals KarstadtQuelle - 2009 fast ihr gesamtes Vermögen verloren. In einem der größten Schadenersatzprozesse der deutschen Justizgeschichte fordert Schickedanz insgesamt 1,9 Milliarden Euro. Beklagte sind ihre frühere Hausbank, deren Ex-Führung und ihr einstiger Vermögensberater Josef Esch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Energieverbrauch in Deutschland wird wegen des sehr milden Winters in diesem Jahr auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung fallen.

28.10.2014

Das Twitter-Geschäft lief zuletzt wieder nach dem gewohnten Muster: Mehr Umsatz, mehr Verlust, keine großen Sprünge bei der Nutzerzahl. Die Börsianer reagieren verschnupft.

28.10.2014

Die TUI-Führung erwartet heute eine deutliche Mehrheit für die Fusion mit TUI Travel. Dieses Konstrukt ist aus der Not geboren. Als sich die TUI im Jahr 2007 mit der britischen First Choice zusammentat, fehlte den Hannoveranern das Geld für eine Übernahme.

Jens Heitmann 30.10.2014
Anzeige