Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schuldenkrise macht Banken wenig Sorgen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Schuldenkrise macht Banken wenig Sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 16.06.2011
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Trotz der europäischen Schuldenkrise sorgen sich die deutschen Banken kaum um sich selbst. Das geht nach einem Bericht der Tageszeitung „Die Welt“ (Freitagausgabe) aus einer Umfrage der Wirtschaftsberatung Ernst & Young unter rund 120 deutschen Geldhäusern hervor. Demnach erwarten nur 22 Prozent der Bankmanager für ihre eigenen Häuser Verluste, wenn ein Staat seine Schulden nicht mehr bezahlen kann. Dass es zu einer Umschuldung kommt, bei der Gläubiger auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten, halten 52 Prozent der befragten Bankmanager für wahrscheinlich.

„Viele Banken schauen offenbar stark auf die direkten Folgen für ihr Eigenkapital und haben weniger mögliche Dominoeffekte innerhalb des Bankensystems im Blick“, sagte Dirk Müller-Tronnier, Bankenexperte bei Ernst & Young, der Zeitung.

Vor allem Privatbanken (64 Prozent) und Spezialbanken wie Hypothekenhäuser fürchten demnach Verluste (65 Prozent). Auslandsbanken (13 Prozent), öffentlich-rechtliche Kreditinstitute (14 Prozent) sowie genossenschaftliche Kreditinstitute (28 Prozent) sehen sich der Umfrage zufolge weniger betroffen. 88 Prozent der Manager befürchteten allerdings bei Ausfällen staatlicher Gläubiger negative Folgen für das gesamte Bankensystem, 40 Prozent in „erheblichem Umfang“.

dpa/frx

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gute Nachrichten für die Solarbranche: Das Geld für Sonnenstrom fließt weiter wie bisher, weil zu wenig neue Anlagen installiert wurden. Nun könnte es einen Boom geben. In der Union werden Stimmen laut, die Förderung zu begrenzen.

16.06.2011

Bei Teldafax keimt noch Hoffnung. In der Zentrale des Energiediscounters in Troisdorf haben die Beschäftigten mit Erleichterung auf die Ankündigung des Insolvenzverwalters Biner Bähr reagiert, das Unternehmen möglichst fortzuführen.

Jens Heitmann 16.06.2011

Nach drei Monaten ist das Atom-Moratorium ausgelaufen. Die bis zuletzt abwartenden Konzerne RWE und EnBW wollen ihre Meiler bis zum Inkrafttreten des Atomausstiegsgesetzes nicht wieder anfahren. Nun dürfte es vor allem um Milliardenentschädigungen vom Staat gehen.

15.06.2011
Anzeige