Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schuldenkrise treibt Goldpreis auf Rekordhoch
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Schuldenkrise treibt Goldpreis auf Rekordhoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 18.07.2011
Neuer Rekord beim Goldpreis - erstmals über 1600 Dollar. Quelle: dpa
Anzeige
London

Das neue Rekordhoch liegt bei 1600,40 Dollar. Vor dem Hintergrund der schwelenden Schuldenkrise in der Eurozone und in den USA steuerten Investoren immer stärker den „sicheren Hafen“ Gold an, sagten Händler.

Die Schuldenkrise scheine sich zuzuspitzen, hieß es. Die Anleger warteten gespannt auf einen Sondergipfel der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union an diesem Donnerstag. Beim Kampf gegen die Schuldenkrise werden nach Einschätzung von Experten der HSH Nordbank mittlerweile auch drastischere Ideen diskutiert, wie zum Beispiel die Emission von europäischen Staatsanleihen.

Außerdem muss im Schuldenstreit in den USA bis Freitag eine Einigung erzielt werden, damit die Zahlungsfähigkeit der größten Volkswirtschaft der Welt gewahrt werden kann.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Lokführergewerkschaft GDL hat am Montagmorgen um 3 Uhr ihren Streik bei der Nord-Ostsee-Bahn beendet. Die Züge der Nord-Ostsee-Bahn fuhren seither wieder fahrplanmäßig, bestätigte eine Sprecherin der Regionalbahn am Montag.

18.07.2011

Die Wirtschaft hat an die deutsche und russische Regierung appelliert, endlich die Reisehemmnisse auf beiden Seiten abzubauen. Visa-Pflicht auf deutscher und Registrierungspflicht auf russischer Seite belasteten die Wirtschaft immens, sagte der Chef des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Metro-Chef Eckhard Cordes.

18.07.2011

Die exzessive Feiertätigkeit seiner Versicherungsvertreter macht dem Ergo-Konzern erneut zu schaffen. Berichten zufolge soll es auch nach der bekannt gewordenen Sexparty in Budapest noch zu Tagungen mit zweifelhaftem Rahmenprogramm gekommen sein.

19.07.2011
Anzeige