Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Selbstfahrender Bus tritt Jungfernfahrt an
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Selbstfahrender Bus tritt Jungfernfahrt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 25.10.2017
Ohne Benzin und ohne Fahrer: der autonom fahrende Bus der Deutschen Bahn Quelle: dpa
Bad Birnbach

Die Deutsche Bahn setzt auf einer kurzen Strecke erstmalig einen autonom fahrenden Bus im öffentlichen Personennahverkehr ein. Der kleine Bus kommt gänzlich ohne Benzin und ohne Fahrer aus.

Am Mittwochmorgen findet im niederbayerischen Bad Birnbach die Jungfahrtfahrt statt. Damit solle nach Angaben der Deutschen Bahn das Zeitalter des autonomen Fahrens in Deutschland eingeläutet werden. Das Pilotprojekt wurde im Frühjahr vorgestellt. Der elektrisch betriebene Bus soll in dem Kurort Bad Birnbach zwischen dem Bahnhof, dem Ortszentrum und der Therme pendeln.

Bus bietet wenig Platz

Das von einer französischen Firma entwickelte Elektrofahrzeug EZ10 bietet jedoch nur Platz für sechs Passagiere und ist mit gerade mal 15 Stundenkilometer so schnell, wie ein herkömmlicher Fahrradfahrer. Nach der ersten Fahrt mit dem Vorstandsvorsitzendem der Deutschen Bahn, Richard Lutz, und dem Landrat des Landkreises Rottal-Inn, Michael Fahmüller (CSU), startet der reguläre Pendelbetrieb.

Der autonome Bus fährt ausschließlich elektrisch und ist rundherum mit Laser-Sensoren und Kameras ausgestattet, behauptet die Deutsche Bahn. Sollte sich ein Hindernis auf dem Weg befinden, greife das Sicherheitssystem und das Fahrzeug bleibe sofort stehen, so das Unternehmen.

Das Verkehrsunternehmen unternahm zuvor einige Testversuche: Auf einem Werksgelände in Leipzig drehte ein autonomes Fahrzeug der französischen Firma EasyMile seine Runden, aber auch Lastkraftwagen sollen ohne Fahrer auf die Autobahn geschickt werden. 2018 solle ein autonom fahrender LKW auf einem Nürnberger Werksgelände erprobt werden.

Hier stellt die Deutsche Bahn ihren Bus vor:

Von dpa/lin/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf den Anzeigetafeln der Berliner Flughäfen wird es nach dem Ende der Air Berlin wohl nur vorübergehend leerer. Vor allem Billigflieger werden sich auf die Lücken im Flugplan stürzen, erwartet ein Experte.

25.10.2017

Die IG Metall will auch bei Volkswagen eine kräftige Lohnerhöhung für die Beschäftigten durchsetzen. Sie fordert eine Anhebung der Löhne um 6 Prozent. Damit entspricht die Forderung dem, was die Gewerkschaft in der Tarifrunde für 93.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt erreichen will.

Jens Heitmann 25.10.2017

Die etwa 4500 Beschäftigten der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin müssen weiter zittern. In den Verhandlungen um die Gründung einer Transfergesellschaft konnte zunächst keine Einigung erzielt werden.

24.10.2017