Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Das ist Jette Joops Designermode für Aldi
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Das ist Jette Joops Designermode für Aldi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 06.04.2016
Ab dem 11. April 2016 verkauft der Discounter Aldi Süd in seinen Filialen eine limitierte Modekollektion der Designerin Jette Joop. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf

Musik dröhnt durch die Aldi-Filialen auf der Düsseldorfer Königsallee. Und dann geht die Show los: Zehn Models präsentieren am Dienstagabend auf einem improvisierten Catwalk vor den Warenregalen mit Limonade und Dosenbier zu hämmernden Beats eine Damenmode-Kollektion, die von der Designerin Jette Joop exklusiv für den Billiganbieter entworfen wurde.

Zur Galerie
Designerin Jette Joop hat eine Modekollektion für Aldi Süd entworfen. Die Blusen, Cardigans, Pullover und Kleider kosten zwischen 8 und 20 Euro. Am Dienstag wurden die 27 Teile präsentiert.

Insgesamt 27 Teile umfasst die Kollektion, die in immer neuen Kombinationen auf dem Laufsteg präsentiert wird: Blusen, Cardigans, Pullover, Kleider, Lounge Pants, Tücher, Taschen, Sneaker und Sandaletten – in schwarz, weiß, grau und Pastelltönen wie rosa und hellblau. Die Preise reichen von 8 bis 20 Euro. Der Verkauf beginnt Montag.

Aldi Süd wolle "ein Zeichen dafür setzen, dass Designerstücke nicht unbedingt teuer sein müssen", begründet die stellvertretende Aldi-Einkaufsleiterin Kim Suckow den überraschenden Schritt der Billigkette. Jette Joop wird geradezu philosophisch: "Jeder Mensch hat das Recht auf gutes Design." Die Zusammenarbeit mit dem Billiganbieter gebe jeder Kundin die Möglichkeit sich ihre Entwürfe leisten zu können.

Vernichtendes Urteil eines Journalisten

In einem Interview hatte Joop vor einigen Wochen gesagt: "Ich hoffe und gehe eigentlich davon aus, dass die gesamte Ware sehr schnell abverkauft ist." Ein Spiegel-Journalist urteilte nach der Modenschau über die Kleidungsstücke: "Alles ganz nett, aber wenig aufregend – und schon gar keine Must-haves." Und weiter: "Wer nicht regelmäßig Kaffeefahrten unternimmt, sollte die Teile besser liegen lassen - mit einer Ausnahme."

Jette Joop beschreibt die Arbeit für den Discounter als Herausforderung. Auf die Frage, wie viel Zeit sie in die Kollektion investiert habe, antwortet sie: "Gefühlt vielleicht ein halbes Leben." Jedes Teil sei man zusammen durchgegangen: seinen Schnitt, seinen Stoff, die Farbe und natürlich den Preis, berichtet sie. Es sei darum gegangen beim Modegrad den richtigen Mittelweg zu finden und dabei den gesetzten Preisrahmen einzuhalten.

H&M hat es vorgemacht

Aldi ist nicht der erste Billiganbieter, der versucht, das eigene Image durch die Zusammenarbeit mit bekannten Designern aufzuwerten. Vor allem die Textilhandelskette H&M machte immer wieder Schlagzeilen durch die Zusammenarbeit mit großen Namen der Modewelt wie Karl Lagerfeld, Stella McCartney oder Versace.

Wird Aldi künftig öfter Designermode zum Schnäppchenpreis anbieten? Der Discounter lässt das offen. Aldi-Managerin Suckow sagt nur: "Wir machen es natürlich abhängig vom Erfolg der Aktion."

dpa/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon der zweite Rückruf der Kinderspielzeugserie "Lattjo" innerhalb kurzer Zeit: Dieses Mal muss Ikea ein Fledermauscape wegen Strangulationsgefahr zurückrufen.

06.04.2016

Auch der Kölner Handelsriese Rewe kann sich den von Aldi und Lidl ausgelösten Rotstift-Aktionen nicht entziehen. Denn die Grenzen zwischen Supermärkten und Discountern verschwimmen immer mehr.

05.04.2016

Nach dem VW-Skandal über Softwaremanipulationen bei der Abgaskontrolle könnten jetzt andere deutsche Autoproduzenten wie Daimler oder BMW Probleme bekommen.

05.04.2016
Anzeige