Volltextsuche über das Angebot:

20°/ 17° Gewitter

Navigation:
So viel Falschgeld im Umlauf wie noch nie

Euro-Scheine So viel Falschgeld im Umlauf wie noch nie

Nie seit Einführung des Euro-Bargeldes wurden in Deutschland so viele Blüten entdeckt wie 2015, insgesamt fast 100.000 Stück. Meist bleibt der Handel auf dem Schaden sitzen, wenn Verkäufer den Schwindel übersehen. Der Grund für die Blüten-Schwemme laut Polizei: mit Material aus dem Internet könne heute "jeder Falschgeld in Umlauf bringen."

Voriger Artikel
Graf von Faber-Castell gestorben
Nächster Artikel
Rossmann wehrt sich gegen Kartellstrafe

Symbolbild

Quelle: dpa

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden 50-Euro-Scheine kaum. Das glitzernde Hologramm auf der Vorderseite ist täuschend echt – das geben selbst Kenner zu. Doch in einem Fall ist es nachträglich aufgeklebt worden, der Schein ist einer von 46.567 „falschen Fuffzigern“, die im vergangenen Jahr in Deutschland aus dem Verkehr gezogen wurden. „Fast jeder fünfte falsche Fünfziger ist mit diesem imitierten Hologramm versehen, das über das Internet vertrieben wird“, erklärt Rainer Elm, Leiter des Nationalen Analysezentrums der Bundesbank.

Mit ein paar Klicks kann sich im Grunde jeder solche nachgemachten Sicherheitsmerkmale in dunklen Kanälen des Internets auf chinesischen Handelsplattformen besorgen und mit den Hologramm-Stickern billige Farbkopien zu vermeintlich echten Geldscheinen veredeln. „Das Hologramm hat in seinem Fälschungsschutz gelitten“, konstatiert Elm. Mancher Kriminelle bestellt sich online auch gleich ganze Bündel von Falschnoten. Bei einer Razzia im November durchsuchten Ermittler in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen zahlreiche Wohnungen nach 20- und 50-Euro-Fälschungen. Das Bundeskriminalamt (BKA) stellte fest: Die in Italien gedruckten Scheine seien „von guter Qualität und im üblichen Bargeldverkehr nur schwer als Blüten zu erkennen“. Der schwunghafte Handel über das Internet stellt Währungshüter vor neue Herausforderungen. „Die Basis derer, die Falschgeld verbreiten, hat sich dadurch immens vergrößert“, sagt Elm. „Vorher hatten wir es vor allem mit bandenmäßigen Strukturen zu tun. Heute kann im Grunde jeder Falschgeld in Umlauf bringen.“

Die jüngsten Zahlen sprechen für sich: Nie seit Einführung des Euro-Bargeldes 2002 wurden in Deutschland so viele Blüten entdeckt wie 2015, insgesamt 95 357. Der Schaden schnellte auf 4,4 Millionen Euro – die dritthöchste Summe seit 2002. Auch weltweit gab es einen Negativrekord: 899 000 gefälschte Scheine zählte die Europäische Zentralbank (EZB) 2015. Das waren gut 60 000 mehr als ein Jahr zuvor und fast 40 000 mehr als beim bisherigen Höchststand 2009 (860 000). Gesamtschaden: Gut 39  Millionen Euro. Meist bleibt der Handel auf dem Schaden sitzen, wenn Verkäufer den Schwindel übersehen und der Betrug erst beim Einzahlen des Geldes bei der Bank auffällt. Für Falschgeld gibt es keinen Ersatz.

Im Wettlauf um sicheres Bargeld haben Europas Währungshüter im November vorgelegt. Der neue Zwanzig-Euro-Schein hat ein kleines „Porträtfenster“, das durchsichtig wird, wenn man die Banknote gegen das Licht hält. Das gab es bei einer Banknote auf Papierbasis noch nie – schon gar nicht bei einer Menge von 4,3 Milliarden Stück. „Erste Fälschungen des neuen Zwanzigers sind in Spanien aufgetaucht, aber alles einfache Farbkopien“, schildert Elm. „Wir sind realistisch: Irgendwann wird einer versuchen, das Porträtfenster zu fälschen und es auch in geringer Stückzahl einigermaßen hinkriegen.“ Der Wettlauf zwischen Währungshütern und Geldfälschern geht also weiter.

Von Jörn Bender

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 62,39 -4,11%
CONTINENTAL 181,03 -8,13%
DELTICOM 15,22 +0,37%
HANNO. RÜCK 92,42 -5,70%
SALZGITTER 25,98 -4,65%
SARTORIUS AG... 63,77 -1,80%
SYMRISE 57,55 -0,10%
TALANX AG NA... 27,00 -4,58%
TUI 11,93 -12,24%
VOLKSWAGEN VZ 114,64 -10,63%
DAX
Chart
DAX 9.440,00 -1,23%
TecDAX 1.568,50 -1,15%
EUR/USD 1,1117 -2,67%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

Henkel VZ 104,21 -0,43%
BEIERSDORF 79,92 -2,11%
FMC 73,42 -3,54%
DT. BANK 13,25 -15,89%
THYSSENKRUPP 17,50 -11,73%
VOLKSWAGEN VZ 114,64 -10,63%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 206,19%
AXA World Funds Gl RF 173,80%
Bakersteel Global AF 162,65%
Stabilitas PACIFIC AF 131,84%
Structured Solutio AF 112,38%

mehr