Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Buchte Deutsche Bank bei Kunden doppelt ab?
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Buchte Deutsche Bank bei Kunden doppelt ab?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 03.06.2016
Die deutsche Bank kämpft mit einem Software-Problem. Quelle: Boris Roessler/dpa
Anzeige
Frankfurt am Main

Die Deutsche Bank hat offenbar mit einem großen Software-Fehler zu kämpfen. Wie das Kreditinstitut beim Kurznachrichtendienst Twitter bestätigte, kommt es aktuell "zur doppelten Darstellung von Buchungen" vom ersten Juni: Beträge, die bereits am Mittwoch abgebucht wurden, wurden möglicherweise am Donnerstag noch einmal abgezogen – das zumindest ließ die Darstellung im Online-Banking sowie in der App des Kreditinstitutes zunächst vermuten. Die Ursache des Software-Fehlers ist bisher unklar, berichtete das Nachrichtenportal "Focus".

Deutsche Bank arbeitet an Problemlösung

Der Konzern arbeite mit Hochdruck an der Lösung des Problems. "Wir haben alle möglichen Maßnahmen unternommen, um eine schnellstmögliche Korrektur der Abbildung sicherzustellen. Die Kunden selbst müssen nichts unternehmen - die Korrektur erfolgt automatisch." Wie viele Kunden betroffen sind, konnte die Bank zunächst nicht sagen. Die Deutsche Bank hat nach letzten Angaben in Deutschland acht Millionen Privatkunden.

Kunden sorgen sich um Kontostand

Obwohl die Bank am Freitag mitteilte, dass "keine dieser doppelt dargestellten Zahlungen tatsächlich erfolgt" ist, legten Kundenangaben nahe, dass sich der Fehler auf den Gesamtkontostand auswirkte: "Neben der Darstellung ist mein Gesamtkontostand auch deutlich geringer dargestellt", schrieb ein Nutzer bei Twitter.

Kunden beklagten sich jedoch auch, bargeldlose Zahlungen zum Beispiel an Tankstellen seien in einigen Fällen nicht möglich. Anderen Kunden wurde dagegen plötzlich ein höherer Kontostand angezeigt. Weil zum Monatswechsel in der Regel höhere Abbuchungen zum Beispiel für Miete, Versicherungen oder Strom fällig werden, rutschten betroffene Konten teilweise ins Minus.

"Wir haben lausige Systeme"

Das Technik-Problem scheint die schonungslose Analyse von Konzernchef John Cryan zu bestätigen. Die Prozesse der Bank seien "ineffektiv", die IT "veraltet", das führe zu "inakzeptabel hohen" Kosten, hatte der Brite kurz nach seinem Amtsantritt im Juli 2015 geurteilt: "Wir haben lausige, schrecklich ineffiziente Systeme." Die langjährige Boeing-Managerin Kim Hammonds ist als Technologiechefin angetreten, um die Informationssysteme der Bank auf Vordermann zu bringen.

Doppel-Buchungen auch bei Aldi-Süd

Zuletzt hatte auch der Lebensmittel-Discounter Aldi Süd Probleme mit doppelten Buchungen. Anfang Mai kam es im gesamten Verbreitungsgebiet zu fehlerhaften Aufträgen. Der Fehler lag beim Dienstleister Ingenico Payment, dem Betreiber der EC-Karten-Geräte. Betroffen waren Kunden der Sparkassen, der Postbank, der Commerzbank und der Deutschen Bank.

RND/are/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ikea ruft Kühl- und Gefrierschränke der Serie "Frostfri" zurück. Betroffene Kunden sollten das Gerät sofort vom Netz nehmen – es besteht Stromschlaggefahr.

03.06.2016

Wenn die Wohnung nebenan zum Ferien-Apartment umfunktioniert wird, kann das für Nachbarn durchaus unangenehme Folgen haben. Durch Mitwohnportale wie Airbnb ist das Phänomen in vielen Großstädten bekannt. Nun verspricht das Unternehmen den Geplagten Hilfe.

02.06.2016

Mit öffentlichen Äußerungen hält er sich gewöhnlich zurück. Doch jetzt geht Theo Albrecht jr. in einem Interview in die Offensive. Er greift seine Schwägerin an - der Familienstreit erreicht damit einen neuen Höhepunkt.

02.06.2016
Anzeige