Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Ist die klassische Lebensversicherung am Ende?
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Ist die klassische Lebensversicherung am Ende?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 08.10.2015
Nur die Ruhe: Altverträge sind von der Neuregelung nicht betroffen.  Quelle: Christian Charisius
Anzeige
München

Was ist der Garantiezins?
Mit dem Garantiezins können Besitzer von Kapitallebensversicherungen nach Abzug der Vertragskosten sicher rechnen. Ein Großteil der mehr als 90 Millionen Verträge des Altersvorsorgeklassikers basiert auf diesem Modell. Die Höhe wird bisher vom Bundesfinanzministerium auf Empfehlungen von Versicherungsmathematikern und der Finanzaufsicht Bafin festgelegt. Diese garantierte Rendite ist angesichts der Niedrigzinsen am Kapitalmarkt von einst 4 Prozent auf mittlerweile 1,25 Prozent gesunken.

Lohnt sich die Lebensversicherung für die Altersvorsorge noch?
Ohne einen Garantiezins ergibt die Lebensversicherung als Altersvorsorge aus Sicht des Bundes der Versicherten keinen Sinn mehr. Als Schutz vor finanziellen Risiken durch den Todesfall reiche eine Risikolebensversicherung völlig aus. Sie ist deutlich günstiger als eine kapitalbildende Lebensversicherung, da sie nur den Todesfall absichert. Versicherer argumentieren hingegen, dass neue Lebensver- sicherungen mit einer flexiblen Ver- zinsung sogar mehr Gewinn abwerfen können als die klassischen Verträge, weil die Versicherer bei der Anlage des Kundengelds mehr Spielraum haben.

Sollte man alte Lebensversicherungen nun besser kündigen?
Der Bund der Versicherten warnt vor Hysterie: Denn bestehende Versicherungsverträge, in denen ein Garantiezins zugesagt wird, sind von der geplanten Neuerung nicht betroffen. Wer noch eine Lebensversicherung aus alten Zeiten in der Schublade hat, kann sich sogar freuen: Mitte der Neunzigerjahre sicherten die Versicherer den Kunden noch eine Verzinsung von 4 Prozent zu - über die gesamte Versicherungsdauer.

Wie reagiert die Branche?
Zwar ist die klassische Lebensversicherung mit einem lebenslangen Garantiezins bereits zunehmend ein Auslaufmodell. Dennoch will die Branche keinen endgültigen Schlussstrich ziehen.

Wie steht die Branche da?
Für die Lebensversicherer sind die hohen Zinsversprechen in Altverträgen von bis von 4 Prozent angesichts der anhaltenden Niedrigzinsen ein Problem. Sie können die Zinsen an den Kapitalmärkten kaum erwirtschaften. Immer mehr Versicherungen kündigten zuletzt eine Abkehr von Lebensversicherungspolicen mit Garantiezins an.

Wie geht es weiter?
Den meisten Kunden seien Garantiezusagen wichtig, sagt Reiner Will von der Ratingagentur Assekurata. Die Versicherer werden diese nach seiner Einschätzung künftig allerdings sehr unterschiedlich ausgestalten. „Das erhöht die Vielfalt, macht die Vergleichbarkeit aber schwieriger. Für Kunden wird die Welt komplexer.“ Der Bund der Versicherten fürchtet, „dass im Neugeschäft zukünftig nur die neuartigen und besonders intransparenten Tarife angeboten werden“.

Von Friederike Marx 
und Daniela Wiegmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon vor eineinhalb Jahren soll der VW-US-Chef Probleme mit Abgaswerten nach Wolfsburg gemeldet haben. An wen - das dürfte auch die Staatsanwaltschaft interessieren. Die durchsuchte Geschäfts- und Wohngebäude unter anderem in Wolfsburg.

08.10.2015

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe: Am späten Mittwochabend kündigte das Kreditunternehmen einen Milliardenverlust an. Die Aktie verlor darafhin kräftig. Außerdem droht den Aktionäre nun die Streichung der Dividende. Den Mitarbeitern drohen sinkende Boni.

08.10.2015
Deutschland / Welt Rückrufaktion nach Abgas-Skandal - Nicht jeder VW-Händler kann helfen

Volkswagen steht vor einer gigantischen Rückrufaktion: Millionen Autos sollen nach dem Abgas-Skandal in die Werkstätten. Was kommt nun auf die Kunden zu? Und was passiert bei den Nachbesserungen? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

07.10.2015
Anzeige