Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Tausende Griechen protestieren gegen Sparprogramm

Demonstration Tausende Griechen protestieren gegen Sparprogramm

Kurz vor der entscheidenden Abstimmung über das Sparprogramm der Athener Regierung haben Tausende von Griechen erneut gegen das Vorhaben protestiert. Vor dem Parlament versammelte sich am Mittwoch eine Menge von Demonstranten.

Voriger Artikel
Druckindustrie einigt sich bei Tarifkonflikt
Nächster Artikel
Griechisches Parlament stimmt Sparprogramm zu

Tausende Griechen haben erneut gegen das Sparprogramm protestiert.

Quelle: dpa

Athen . Gegner der Sparmaßnahmen versuchten, Abgeordneten den Weg zum Parlamentsgebäude zu versperren. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Acht Menschen wurden nach Medienberichten leicht verletzt. Der Wagen einer Parlamentarierin wurde nach Augenzeugenberichten mit Trinkbechern beworfen.

Billigt das Parlament das Sparprogramm, können weitere internationale Milliardenhilfen fließen. Andernfalls wäre das Land bis Mitte Juli zahlungsunfähig. Die Polizei hatte im Zentrum der Hauptstadt mehrere Zufahrtsstraßen zum Parlament gesperrt. Athen glich im Zentrum einer belagerten Stadt. Auch in anderen Städten des Landes demonstrierten Menschen gegen das Sparprogramm.

Die Gewerkschaften setzten am Mittwoch aus Protest gegen das Vorhaben ihre am Vortag begonnenen landesweiten Streiks fort. In Athen fuhren keine Züge und Busse. Ministerien und staatliche Unternehmen sowie viele Banken wurden ebenfalls bestreikt. Die Fähren hatten eigentlich fahren sollen, aber Streikposten blockierten in Piräus und anderen Häfen die Anlegestellen, so dass die Schiffe nicht ablegen konnten.

Am Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch hatten Autonome sich vor dem Parlament Straßenschlachten mit den Sicherheitskräften geliefert. Nach Angaben der Polizei wurden 42 Gewalttäter festgenommen. Mehr als 300 Menschen wurden - überwiegend leicht - verletzt, darunter 38 Polizisten. Die Abstimmung über das Sparprogramm wurde am Mittwoch für den frühen Nachmittag erwartet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Reise-Boom

Griechenland steht vor der entscheidenden Abstimmung über sein Sparprogramm - die Staatspleite droht. Deutsche Urlauber zeigen sich unbeeindruckt: Sie bescheren dem Land einen Tourismus-Boom. Derweil ärgern sich deutsche Unternehmer über griechische Finanzämter.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 169,92 +0,16%
CONTINENTAL 223,82 +0,16%
TUI 16,14 +0,25%
SALZGITTER 44,84 -0,82%
HANNO. RÜCK 107,68 -0,55%
SYMRISE 70,81 -0,69%
TALANX AG NA... 34,51 +0,15%
SARTORIUS AG... 81,99 +1,33%
CEWE STIFT.KGAA... 89,00 +1,26%
DELTICOM 11,71 +0,84%
DAX
Chart
DAX 13.140,50 +0,11%
TecDAX 2.545,25 +0,36%
EUR/USD 1,1778 -0,40%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SAP 96,96 +1,52%
BMW ST 86,46 +1,24%
DAIMLER 71,28 +0,95%
RWE ST 17,35 -5,53%
FRESENIUS... 64,70 -2,03%
E.ON 9,16 -1,41%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,44%
Commodity Capital AF 224,11%
FPM Funds Stockpic AF 100,53%
BlackRock Global F AF 98,00%
Apus Capital Reval AF 95,76%

mehr