Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt 50.000 demonstrieren gegen Massentierhaltung
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt 50.000 demonstrieren gegen Massentierhaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 17.01.2015
Aufgerufen zu dem Protestzug zum Kanzleramt hatten mehr als 80 Bauern-, Verbraucher-, Entwicklungshilfe- sowie Tier- und Umweltschutzorganisationen. Bundeslandwirtschaftsminister Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach Angaben der Veranstalter der „Kampagne Meine Landwirtschaft“ kamen 50.000 Teilnehmer zu der Agrar-Demo am Rande der Grünen Woche. Ein Sprecher der Polizei dagegen ging zunächst von weitaus weniger Teilnehmern aus. Auch über 90 Traktoren rollten mit der Menge vom Potsdamer Platz in Berlin-Mitte zum Bundeskanzleramt.

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sagte am Rande der Grünen Woche, bei der Demonstration würden Themen angesprochen, bei denen man sich fragen müsse, ob etwas zu ändern sei. Mit dem Motto „Wir haben es satt“ werde aber die Mehrheit der Landwirte in eine Ecke gestellt. „Deswegen empfehle ich, aus den Ecken und aus der Selbstgewissheit herauszukommen und miteinander zu reden.“

Zur Galerie
Aufgerufen zu dem Protestzug zum Kanzleramt hatten mehr als 80 Bauern-, Verbraucher-, Entwicklungshilfe- sowie Tier- und Umweltschutzorganisationen.

Die Demonstranten forderten fairen Handel, artgerechte Haltung von Nutztieren, gerechte Preise für die Güter von Landwirten und eine gentechnikfreie Saatgut-Vielfalt. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sprach sich für ein Umdenken vor allem in der Fleischproduktion aus. Pro Tier müsse es eine bestimmte Fläche geben, meinte sie. Und: „Antibiotika dürfen nicht mehr zum Einsatz kommen.“ Es ergebe keinen Sinn, dass Menschen krank würden durch resistente Keime. „Wir brauchen dieses Billigfleisch nicht.“

Zu dem Protestzug hatte ein Bündnis aus mehr als 80 Bauern-, Verbraucher-, sowie Tier- und Umweltschutz-Organisationen aufgerufen. Die Demonstration fand bereits zum fünften Mal statt. Im vergangenen Jahr hatten sich nach Angaben der Veranstalter rund 30 000 Menschen beteiligt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Neue Kontroversen um das Freihandelsabkommen TTIP: Agrarminister Christian Schmidt erhitzt die Gemüter – und gibt die Chance auf eine neue Diskussion um das umstrittene Abkommen. Eine Analyse von Stefan Winter.

Stefan Winter 09.01.2015

Sollen regionale Spezialitäten wie der Harzer Roller oder die Bratwurst geschützt bleiben? Mit dem Handelsabkommen mit den USA sei das unsicher, sagte Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) in einem Interview und sorgt damit für Wirbel.

05.01.2015

Die Aalräuchereien am Steinhuder Meer würden sich ihre Spezialität nur schwer als regionales Produkt schützen lassen können. Die Mehrzahl der Fische stammt aus Zuchtfarmen im Ausland.

10.01.2015

Nach elf Tagen Ausstand ist der Streik im größten VW-Werk Brasiliens beendet. Von Montag an sollen die Bänder am Standort Anchieta in der Nähe von São Paulo wieder laufen.

Lars Ruzic 19.01.2015
Deutschland / Welt Arbeitskampf "jederzeit möglich" - GDL droht mit weiteren Bahnstreiks

Vor der Fortsetzung der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn am Montag hat die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) mit erneuten Streiks gedroht. Die Gewerkschaft werde Ende Januar Bilanz ziehen und entscheiden, wie es weitergehe.

17.01.2015

Die Freigabe des Franken schockiert Hunderttausende Kreditnehmer in einigen Ländern Ost- und Südosteuropas. Grund ist das rasante Wachstum der Raten für Hypothekenkredite, die an die Schweizer Währung gekoppelt sind.

19.01.2015
Anzeige