Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Geld nach Kartenzahlung doppelt abgebucht
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Geld nach Kartenzahlung doppelt abgebucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 30.03.2016
Da wird wohl so mancher einen gehörigen Schreck bekommen, wenn er nach der Doppelabbuchung auf seinen Kontoauszug schaut.  Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Wie der Finanzdienstleister am Donnerstag bestätigte auf Anfrage, dass am 23. März Zahlungsdateien versehentlich zwei Mal zwischen Telecash und einer Bankengruppe verarbeitet worden seien. Dies habe zu einem doppelten Einzug von Zahlungen geführt.

Das Unternehmen bestätigte damit einen Bericht von «Focus Online». Dort hieß es, dass nur Transaktionen betroffen seien, die in Verbindung mit einer PIN-Eingabe erfolgten. Wie viele Kunden betroffen sind und um welche Institute es sich handelt, teilte Telecash nicht mit.

In den nächsten Tagen sollen die Betroffenen automatisch eine Gutschrift erhalten, die transparent auf dem Kontoauszug nachzuvollziehen sei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Handelskonzern Metro prüft eine Aufspaltung des Unternehmens. Der Vorstand bereite die Schaffung von zwei unabhängigen, börsennotierten Geschäftseinheiten vor, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch in Düsseldorf mit. 

30.03.2016

Die Käserei Zurwies aus Wangen im Allgäu hat ihren Bio-Weichkäse "L'amour rouge d'Antoine" wegen möglichen Befalls mit Listerien zurückgerufen. Betroffen sind die Chargen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 18. April 2016 und 22. April 2016, wie die Käserei am Dienstag mitteilte.

30.03.2016
Deutschland / Welt Debatte über Home-Office und Gleitzeit - Wie flexibel darf die Arbeitszeit sein?

Teilzeit, Gleitzeit, Arbeitszeitkonten – Jobs von neun bis fünf sind für viele Arbeitnehmer von gestern. Doch nun soll die Debatte über Home-Office und fließende Zeiten für die Arbeit erst richtig losgehen: Gewerkschaften, Regierung und Unternehmen ringen um neue Regeln für neue Jobmodelle. 

29.03.2016
Anzeige