Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Rückruf für "Sea Bear"-Tiefkühl-Garnelen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Rückruf für "Sea Bear"-Tiefkühl-Garnelen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 13.07.2015
Tiefkühl-Garnelen: Anbieter DKSH ruft bestimmte Packungen seiner Marke "Sea Bear" zurück. Es besteht ein Gesundheitsrisiko. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hamburg

Die Firma DKSH GmbH hat Tiefkühl-Garnelen der Marke "Sea Bear", die an die Supermarkt-Kette Netto Marken-Discount ausgeliefert wurden, zurückgerufen. Es handele sich um "King Prawns Garnelen – Riesengarnelenschwänze Natur, tiefgefroren" (250 Gramm) mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 03.11.2016 und 04.11.2016, teilte das Unternehmen am Montag in Hamburg mit.

Es sei nicht auszuschließen, dass sich Rückstände von Nitrofuran-Abbauprodukten in einzelnen Packungen des betroffenen Produktes befinden könnten, hieß es weiter. "Gesundheitliche Beeinträchtigungen" beim Verzehr könnten nicht ausgeschlossen werden.Weitere Mindesthaltbarkeitsdaten sowie andere "Sea Bear"-Produkte seien nicht betroffen.

Nitrofuran ist ein antibakteriell wirkendes Arzneimittel, in Tierversuchen hatte die Substanz nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung Krebs erzeugt. Seit den 90er Jahren ist die Anwendung dieser Stoffe bei Lebensmittel liefernden Tieren in der EU verboten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Einigung im griechischen Schuldenstreit erfreut die Anleger in Frankfurt. Allerdings ist von Euphorie wenig zu spüren. Zu oft wurden die Hoffnungen in der jüngeren Vergangenheit schon enttäuscht.

13.07.2015

Satoru Iwata war der erste Chef von Nintendo, der nicht zur Gründerfamilie gehörte. Unter seiner Regie hatte die Firma einen riesigen Erfolg mit der Spielekonsole Wii U. Sein Tod reißt bei Nintendo eine Lücke in schwierigen Umbruch-Zeiten.

13.07.2015

Sie heißen City tax, Kulturtaxe und Tourismusförderabgabe – Bettensteuern bringen einigen Kommunen hohe Summen ein. Nicht überall funktioniert das reibungslos.

12.07.2015
Anzeige