Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Uber-Verantwortliche in Paris festgenommen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Uber-Verantwortliche in Paris festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 29.06.2015
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Paris

So hieß es am Montag bei der Staatsanwaltschaft in Paris. Das Verfahren gegen das Unternehmen laufe seit vergangenem Jahr.

Umstritten ist vor allem das Angebot UberPop, mit dem sich Privatleute ohne Taxi-Lizenz mit ihren Autos als Fahrer anbieten können. Für sie werden keine Sozialabgaben gezahlt. Dies ist in Frankreich illegal, trotzdem sind Wagen unterwegs. Die US-Firma Uber verweist darauf, der Rechtsstreit über das erst im Herbst beschlossene Verbot laufe noch.

Uber hat in Frankreich mit einigem Gegenwind zu kämpfen: In der vergangenen Woche hatten französische Taxifahrer aus Protest gegen Uber zahlreiche Straßen blockiert und ein Verkehrschaos ausgelöst.

Auch in Deutschland streiten Taxiverbände erbittert gegen Uber. Der Dienst UberPop wurde hierzulande für rechtswidrig erklärt. Das Angebot UberX mit lizenzierten Chauffeurdiensten ist in beiden Ländern weiterhin zugelassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Tarifkonflikt bei der Post kehren die Parteien nach mehr als drei Wochen Streik an den Verhandlungstisch zurück. Das teilten die Gewerkschaft Verdi und die Post am Montag mit. Die Verhandlungen sollen am 3. Juli stattfinden. Gestreikt werden soll aber weiterhin.

29.06.2015

Es wird wohl kein guter Börsentag werden: Die Schuldenkrise in Griechenland setzt den Deutschen Aktienindex (Dax) in Frankfurt am Main stark unter Druck, er lag zum Handelsstart um 4,3 Prozent im Minus, später bei drei Prozent. Anleger hatten auf eine Einigung in letzter Sekunde gesetzt.

29.06.2015

Bei Lufthansa ringen Management und die Kabinengewerkschaft Ufo darum, den für Mittwoch angekündigten Streik der Flugbegleiter doch noch abzuwenden. Doch tiefes Misstrauen belastet die Gespräche.

29.06.2015
Anzeige