Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Umwelthilfe bemängelt fest verbaute LED-Lampen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Umwelthilfe bemängelt fest verbaute LED-Lampen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 17.10.2015
Leuchtdioden (LED) werden immer beliebter, haben aber auch Nachteile. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Deutsche Umwelthilfe hält die neuen LED-Leuchten mit fest verbauten Lampen trotz des geringen Energieverbrauchs für bedenklich. Grund ist, dass sich die Leuchtmittel nicht austauschen lassen. "Das ist eine schwierige Sache: Wenn die Lampe kaputt ist, kommt die ganze Leuchte auf den Müll. Da ist die Umweltbilanz natürlich getrübt", sagte der Kreislaufwirtschaftsexperte der Organisation, Philipp Sommer, der Deutschen Presse-Agentur.

Sommer appellierte an die Industrie, "wo immer es möglich ist, bei Birnen zu bleiben. Bei klassischen Deckenleuchten etwa sollte der Austausch der Lampe möglich bleiben." Die Hersteller erwiderten, es gebe ein ausreichendes Angebot von Leuchten sowohl mit fest verbauten als auch mit austauschbaren Lampen.

Die sparsamen Leuchtdioden (LED) setzen sich im Handel immer mehr gegen sogenannte Energiesparlampen und gegen Halogenlampen durch. In Leuchten sind die Dioden immer öfter fest verbaut, was neuartige Designs erlaubt. Unter Umständen sind solche Leuchten auch billiger - etwa wenn Kunden zusätzlich zur Leuchte noch Lampen kaufen müssen. Austauschen kann diese Lampen aber allenfalls der Hersteller.

"Der Trend geht zu Leuchten mit fest verbauten LED", bestätigte Jürgen Waldorf, Geschäftsführer des Fachverbands Licht im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie. Das ermögliche nicht nur neue Designs, sondern sei auch Voraussetzung für eine lange Lebensdauer von LED. Vereinfacht gesprochen hilft dann das Gehäuse, die Temperatur der LED-Lampe zu regulieren.

Wer dagegen Wert auf austauschbare Leuchtmittel lege, könne auch im Nachhinein die Lichtfarbe und die Farbwiedergabe des Leuchtmittels ändern. "Es gibt ein ausreichendes Angebot, der Kunde kann auswählen, was ihm wichtiger ist", sagte Waldorf.

"LED-Lampen sind extrem länger haltbarer als alte Glühbirnen", bestätigte Umwelthilfe-Fachmann Sommer. "Aber auch deren Haltbarkeit kann unter derjenigen der Leuchte liegen." Und Leuchten für 20 oder 50 Euro schicke niemand zum LED-Austausch zum Hersteller. Sie landeten komplett im Müll.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Sonderkommission (Soko) des niedersächsischen Landeskriminalamts sollen helfen, den VW-Diesel-Skandal aufzuklären. Die Staatsanwaltschaft muss riesige Datenberge sichten, sie wünscht sich 20 Sonderermittler - und hofft, möglicherweise bald erste Verdächtige befragen zu können

16.10.2015

Bleiben wegen des Abgas-Skandals die VW-Händler auf ihren Autos sitzen? Die Frage sorgt nicht nur in den Autohäusern für Anspannung. Doch die Erfahrung zeigt: Kunden können mitunter schnell vergessen.

16.10.2015

Die VW-Vertragswerkstätten bräuchten Monate, um die Rückrufaktion wegen des Abgas-Skandals abzuarbeiten. Nur 2173 Werkstätten sind dafür bundesweit autorisiert. Nun hoffen freie Kfz-Werkstätten, einen Teil der Aufträge übernehmen zu können.

16.10.2015
Anzeige