Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Konsumklima verbessert sich erneut

Ungebrochene Shoppinglust Konsumklima verbessert sich erneut

Seit Anfang des Jahres verbessert sich die Verbraucherstimmung in Deutschland von Monat zu Monat. Das letzte Mal war sie im September 2007 besser als jetzt - also lange vor Ausbruch der Krise. Und die Konsumexperten sehen noch kein Ende des Aufwärtstrends.

Voriger Artikel
MAN bleibt in den roten Zahlen
Nächster Artikel
Aktien von K+S stürzen um 25 Prozent ab

Das Konsumverhalten der Deutschen ist weiterhin ungebrochen.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Nürnberg. Die Stimmung der Verbraucher in Deutschland steigt und steigt: Inzwischen ist sie so gut wie seit fast sechs Jahren nicht mehr. «Anhaltend stabile Beschäftigungsaussichten sowie eine moderate Inflationsrate lassen den Optimismus im Juli noch einmal ansteigen», teilte das Marktforschungsunternehmen GfK am Dienstag in Nürnberg mit. Der Konsumklimaindex für August kletterte dadurch auf 7,0 Punkte, nach 6,8 Zählern im Juli.

Das Geld sitzt locker: Die Anschaffungsneigung konnte zuletzt ihr hohes Niveau noch einmal übertreffen und erreicht den höchsten Wert seit eineinhalb Jahren. „Nach wie vor halten die Verbraucher es mehrheitlich für ratsam, größere Anschaffungen zu tätigen“, erläuterte die GfK. Aufgrund der niedrigen Zinsen sei die Alternative zum Shoppen, das Sparen, derzeit reichlich unattraktiv. Da viele ihr Geld in hochwertige Investitionen wie Immobilien steckten, profitiere auch die Möbelbranche oder der Bereich energetische Sanierung.

Die Konjunkturaussichten beurteilen die Verbraucher bereits seit Ende 2012 wieder positiver, liegen damit aktuell aber erst leicht über dem langjährigen Durchschnittswert. Grund ist die hartnäckige Rezession in der Eurozone. Diese wirkt sich jedoch nicht auf die im Juli spürbar gestiegene Einkommenserwartung aus, denn die orientiert sich maßgeblich am stabilen Arbeitsmarkt in Deutschland sowie den zurückliegenden Tarifabschlüssen.

Die GfK-Konsumexperten sehen kein Ende der positiven Verbraucherstimmung - im Gegenteil: „Damit behauptet der private Konsum seine wichtige Stellung als verlässliche Stütze der deutschen Konjunktur“, hieß es. Sofern die Schuldenkrise nicht erneut ausbreche, dürften die Verbraucherausgaben in diesem Jahr real um ein Prozent zunehmen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 141,90 -0,85%
CONTINENTAL 213,57 +0,21%
TUI 14,94 +0,40%
SALZGITTER 41,77 +1,63%
HANNO. RÜCK 105,77 -0,07%
SYMRISE 64,83 +0,34%
TALANX AG NA... 34,33 +0,72%
SARTORIUS AG... 78,86 +0,67%
CEWE STIFT.KGAA... 80,22 +0,84%
DELTICOM 12,85 -0,05%
DAX
Chart
DAX 13.005,50 +0,11%
TecDAX 2.487,50 +0,04%
EUR/USD 1,1769 -0,02%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 177,95 +2,88%
LUFTHANSA 25,80 +1,77%
DT. BÖRSE 92,66 +1,71%
SIEMENS 116,11 -1,22%
BMW ST 86,32 -1,03%
Henkel VZ 116,48 -0,99%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 221,87%
Commodity Capital AF 151,98%
Allianz Global Inv AF 115,08%
Apus Capital Reval AF 112,38%
FPM Funds Stockpic AF 108,74%

mehr