Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Unionspolitiker fordern Meisterpflicht zurück

Handwerk Unionspolitiker fordern Meisterpflicht zurück

Der Wirtschaftsflügel der Union fordert die Wiedereinführung der Meisterpflicht für alle Handwerksberufe. "Der Meisterbrief ist ein Qualitätsmerkmal des deutschen Handwerks", sagte Carsten Linnemann, Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung.

Voriger Artikel
Jeder zweite Ex-Partner zahlt keinen Unterhalt
Nächster Artikel
Milliardenbeute mit der "Chef-Masche"

Unionspolitiker wollen zurück zur Meisterpflicht für alle Handwerker (Symbolbild).

Quelle: Waltraud Grubitzsch/dpa

Berlin. Der Gesetzgeber müsse die für 53 Handwerke vorgenommene Abschaffung der Meisterpflicht rückgängig machen, heißt es in einem Papier der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, das dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt, zu dem die HAZ gehört.

Die Unionspolitiker begründen ihre Forderung mit einem "überdurchschnittlichen" Rückgang der Ausbildungszahlen in den zulassungsfreien Berufen. Zudem habe sich ein Großteil der aus der Öffnung der Berufe resultierenden Unternehmensgründungen als "nicht nachhaltig" erwiesen: Nach fünf Jahren seien weniger als 50 Prozent der Neugründungen am Markt.

Meisterpflicht in 53 Berufen abgeschafft

Im Jahr 2003 wurde die Meisterpflicht in 53 Berufen abgeschafft. Seitdem müssen unter anderem Fliesen- und Parkettleger, Goldschmiede, Maßschneider, Feinoptiker und Drucker keine besonderen Qualifikationsnachweise vorlegen, um sich selbstständig machen zu können.

"Der Meisterbrief ist ein Qualitätsmerkmal des deutschen Handwerks und muss wieder eingeführt werden", sagte Carsten Linnemann, Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. "Wir müssen den Trend zur Akademisierung stoppen und das System der dualen Ausbildung stärken", betonte der CDU-Bundestagsabgeordnete. Die Abschaffung der Meisterpflicht habe die Ausbildung deutlich geschwächt.

RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 135,35 -0,43%
CONTINENTAL 198,10 +0,77%
TUI 12,94 -0,80%
SALZGITTER 33,56 -0,89%
HANNO. RÜCK 106,57 -0,85%
SYMRISE 60,73 +0,04%
TALANX AG NA... 31,78 -0,26%
SARTORIUS AG... 78,73 -0,46%
CEWE STIFT.KGAA... 76,29 +0,03%
DELTICOM 17,21 ±0,00%
DAX
Chart
DAX 12.054,50 +0,12%
TecDAX 1.998,25 +0,92%
EUR/USD 1,0798 +0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,56 +8,58%
RWE ST 15,20 +2,53%
E.ON 7,25 +1,48%
MERCK 104,17 -1,77%
DT. BANK 15,61 -0,65%
ALLIANZ 169,15 -0,65%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,21%
Morgan Stanley Inv AF 114,26%
First State Invest AF 102,60%
Fidelity Funds Glo AF 100,57%

mehr