Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt VW-Chef verspricht US-Kunden schnelle Hilfe
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt VW-Chef verspricht US-Kunden schnelle Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 11.01.2016
Verspricht schnelle Lösungen für US-Kunden: VW-Chef Herbert Diess. Quelle: dpa
Anzeige
Detroit

„Wir sind zuversichtlich, dass wir schnell zu Lösungen kommen“, sagte VW-Markenchef Herbert Diess am Montag in Detroit mit Blick auf das nahende Spitzentreffen zwischen dem Konzern und der US-Umweltbehörde EPA an diesem Mittwoch. Zu den technischen Details der geplanten Nachbesserungen äußerte er sich nicht.

Diess entschuldigte sich bei der Pressekonferenz auf der US-Automesse mehrfach bei den US-Kunden. „Wir wollen die Liebe der US-Kunden für unsere Marke wieder entfachen“, sagte er. 2016 werde eines der wichtigsten Jahre in der VW-Geschichte.

Gutscheinprogramme für Betroffene

VW-US-Chef Michael Horn sprach von einem herausfordernden Jahr für das VW-Händlernetz in den Staaten. „Wir müssen 2016 nicht nur die Lösungen finden und mit den Behörden abstimmen, sondern auch mit der Umsetzung beginnen.“ Er bestätigte, dass auch Touareg-Fahrer mit den großen 3,0-Liter-Motoren in den Genuss eines Gutscheinprogramms kommen, das bereits für Kunden des kleineren 2,0-Liter-Dieselantriebs gilt.

Dabei bekommt jeder Kunde 1000 Dollar, bestehend aus Bargeld und Einkaufsgutscheinen für VW-Händler. Laut Horn haben sich unter den Fahrern der Autos mit kleineren Motoren schon 265 000 für das Programm registriert und 135 000 hätten die Gutschein-Karten bereits bekommen.

VW hatte mit Hilfe einer Software Abgastests bei Dieselfahrzeugen manipuliert. Dies hatte eine schwere Krise ausgelöst. Die US-Umweltbehörden hatten den Skandal aufgedeckt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Bei seinem Antrittsbesuch in den USA hat sich Volkswagen-Konzernchef für den Abgas-Skandal entschuldigt und um Verzeihung gebeten. Gleichzeitig kündigte er ein Lösungspaket an, um die Abgas-Werte in den Griff zu bekommen.

11.01.2016

VW-Chef Müller wird am Mittwoch bei der US-Umweltbehörde EPA Abbitte für den Abgas-Skandal leisten. Im Gepäck soll er eine technische Lösung für die betroffenen Diesel haben.

10.01.2016

Der Abgas-Skandal zwingt VW Nutzfahrzeuge (VWN), Tausende Caddy zurückzuhalten. Die Hannoveraner sind die einzigen im Konzern, die noch Modelle mit dem Motor EA 189 im Programm haben, auf den die Manipulationssoftware aufgespielt worden war.

Lars Ruzic 11.01.2016

Der Spezialmaschinenbauer KraussMaffei wird chinesisch. ChemChina kauft das Münchener Unternehmen vom kanadischen Konzern Onex für 925 Millionen Euro - es ist die bisher teuerste Übernahme durch ein chinesisches Unternehmen in Deutschland.

Es ist der bisher teuerste Zukauf eines chinesischen Unternehmens in Deutschland: Der Kunststoffmaschinenbauer KraussMaffei wechselt den Besitzer.

11.01.2016

Kaffeekapseln sind nicht nur ein gutes Geschäft, vor allem sind sie eine Umweltsünde. Der Unternehmer David Wolf-Rooney aus Bremen will die Lösung gefunden haben. Er produziert – wie einige andere auch – das Produkt aus abbaubarem Material.

14.01.2016

Bei seinem Antrittsbesuch in den USA hat sich Volkswagen-Konzernchef für den Abgas-Skandal entschuldigt und um Verzeihung gebeten. Gleichzeitig kündigte er ein Lösungspaket an, um die Abgas-Werte in den Griff zu bekommen.

11.01.2016
Anzeige