Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
VW-Chef Müller entschuldigt sich bei Obama

Abgas-Skandal VW-Chef Müller entschuldigt sich bei Obama

Als US-Präsident Barack Obama am Wochenende in Hannover war, hat VW-Chef Matthias Müller die Gelegenheit genutzt und sich persönlich bei ihm für den Diesel-Skandal entschuldigt. Die Reaktion des Amerikaners machte dem Manager Mut.

Voriger Artikel
Billig-Mozzarella deutlich besser als Bio-Produkt
Nächster Artikel
Diese Baustellen muss VW-Chef Müller anpacken

VW-Chef Matthias Müller hat sich am vergangenen Wochenende persönlich bei US-Präsident Barack Obama in Hannover für den Diesel-Skandal entschuldigt.

Quelle: Julian Stratenschulte /Federico Gambarini/dpa

Wolfsburg. "Ich hatte knapp zwei Minuten für das Gespräch und habe mich für den Vorfall als solches entschuldigt", sagte Müller am Donnerstag in Wolfsburg. In dem Gespräch habe er Obama zudem darauf hingewiesen, dass er auch im Interesse der Mitarbeiter und ihrer Familien alles für eine Lösung tun werde. "Ich habe darum gebeten, dass Amerika uns eine Brücke baut. Konkreter wurde es nicht."

Abgas-Skandal

Was wird aus meinem VW? Das lesen Sie hier.

"Er hat die Entschuldung angenommen", sagte Müller später auf die Frage nach der Reaktion des US-Präsidenten. Obama habe ihm zudem Mut gemacht, was die Zukunft von VW in den USA und die Verhandlungen mit den US-Behörden angehe.

VW-Chef Müller ist zuversichtlich

Generell seien die Gespräche am Rande des Deutschlandbesuches von Obama am vergangenen Wochenende "ähnlich" konstruktiv verlaufen wie bereits bei Müllers USA-Reise Anfang des Jahres, betonte Müller. Dies gelte auch für die Gespräche mit der amerikanischen Handelsministerin Penny Pritzker. "Wir können mit Zuversicht in die weiteren Gespräche gehen."

Volkswagen drohen in den USA Milliardenkosten infolge der Manipulation von rund 580.000 Fahrzeugen. Bislang konnte sich VW noch nicht endgültig mit den Behörden auf einen konkreten Plan zur Beseitigung der technischen und juristischen Probleme einigen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 135,36 -0,42%
CONTINENTAL 198,83 +1,14%
TUI 12,94 -0,77%
SALZGITTER 33,43 -1,27%
HANNO. RÜCK 106,70 -0,73%
SYMRISE 60,91 +0,33%
TALANX AG NA... 31,41 -1,42%
SARTORIUS AG... 78,50 -0,75%
CEWE STIFT.KGAA... 77,35 +1,42%
DELTICOM 17,21 ±0,00%
DAX
Chart
DAX 12.074,00 +0,29%
TecDAX 2.001,75 +1,09%
EUR/USD 1,0795 +0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,55 +8,50%
RWE ST 15,07 +1,65%
CONTINENTAL 198,83 +1,14%
MERCK 103,64 -2,27%
DT. BANK 15,43 -1,84%
MÜNCH. RÜCK 178,61 -0,82%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,21%
Morgan Stanley Inv AF 114,26%
First State Invest AF 102,60%
Fidelity Funds Glo AF 100,57%

mehr