Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
VW drosselt Produktion in Russland

Ukraine-Krise VW drosselt Produktion in Russland

Volkswagen fährt einem Zeitungsbericht zufolge wegen der Schwäche des Rubels und der Auswirkungen der Ukraine-Krise seine Produktion in Russland zurück. I

Voriger Artikel
Alibaba vor größtem Börsengang aller Zeiten
Nächster Artikel
Deutsche Kaiser werden nicht mehr diskriminiert

Der Konzern wird 30.000 Fahrzeuge weniger als geplant in Russland produzieren lassen.

Quelle: dpa

Wolfsburg. Im Werk in Kaluga sollen 2014 nur noch 120 000 Fahrzeuge statt der ursprünglich geplanten 150 000 Wagen vom Band rollen, wie die „Automobilwoche“ am Sonntag vorab berichtet. In dem Werk rund 200 Kilometer südwestlich von Moskau werden die Modelle Polo, Tiguan, Skoda Fabia und Octavia gebaut. Der Absatz der Wolfsburger in Russland schrumpfte bis Ende Juli um 10 Prozent.

Besonders hart trifft es in Russland die Opel-Group, zu der dort seit Kurzem auch Chevrolet gehört. Bis Ende Juli verlor die Marke Opel dem Bericht zufolge 17 Prozent, Chevrolet 23 Prozent. „Die Lage in Russland ist zweifellos besorgniserregend. Der Markt ist in den vergangenen Monaten stark geschrumpft, und die Ukraine-Krise schürt zusätzliche Unsicherheit“, sagte Gruppen-Vertriebschef Peter Christian Küspert. Ausländische Autobauer haben seit Mitte des vergangenen Jahrzehnts rund 5 Milliarden Dollar in den Aufbau lokaler Fertigungsstrukturen investiert.

VW-Fabrik in Thailand

Volkswagen will einem Bericht zufolge eine Milliarde Euro in den Bau eines neuen Werks in Thailand investieren. Die Behörden in Thailand wollen morgen die Errichtung einer VW-Fabrik rund anderthalb Autostunden südlich der Hauptstadt Bangkok genehmigen, berichtet die „Wirtschaftswoche“. In dem Werk sollen spätestens von 2019 an Kleinwagen vom Band rollen. Geplant sei die Fertigung eines Pkw mit Benzinmotor und einem Hubraum von 1,4 Litern.

von Ralf Banser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 60,68 -0,51%
CONTINENTAL 192,26 +0,36%
DELTICOM 15,71 +1,09%
HANNO. RÜCK 100,22 -0,40%
SALZGITTER 26,71 -0,60%
SARTORIUS AG... 241,35 -0,39%
SYMRISE 56,75 +0,82%
TALANX AG NA... 30,08 +0,11%
TUI 13,79 ±0,00%
VOLKSWAGEN VZ 137,54 +1,61%
DAX
Chart
DAX 10.333,00 +0,45%
TecDAX 1.692,00 +0,10%
EUR/USD 1,1131 +0,15%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DAIMLER 61,60 +1,61%
VOLKSWAGEN VZ 137,54 +1,61%
BAYER 86,68 +1,25%
THYSSENKRUPP 19,49 -0,81%
HEID. CEMENT 76,41 -0,34%
SIEMENS 98,11 -0,10%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Access Fund Vermög GF 3.056,30%
Access Fund Vermög GF 2.934,24%
Access Fund Vermög GF 2.844,35%
Access Fund Vermög GF 2.673,67%
AXA IM Fixed Incom RF 187,66%

mehr