Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
VW kommt weiter glimpflich durch die Dieselkrise

Absatzzahlen VW kommt weiter glimpflich durch die Dieselkrise

Die Kunden bleiben Volkswagen trotz Dieselskandal weitgehend treu: Die Verkaufszahlen des Volkswagen-Konzerns haben im Juli an Schwung verloren. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Auslieferungen weltweit um 0,6 Prozent auf 787 300 Fahrzeuge zurück, wie Europas größter Autobauer mitteilte.

Voriger Artikel
Talanx hält an Gewinnziel fest
Nächster Artikel
Tarifgespräche bei Lufthansa abgebrochen

Die Verkaufszahlen von VW sind im Juli leicht zurückgegangen.

Quelle: dpa

Wolfsburg. Der vom Dieselskandal durchgeschüttelte Konzern konnte nach sieben Monaten aber dennoch ein Verkaufsplus melden. Seit Beginn des Jahres legten die Verkäufe um 1,3 Prozent auf 5,9 Millionen Fahrzeuge zu.

"Die insgesamt positive Entwicklung der ersten sechs Monate wurde fortgesetzt", sagte Konzernvertriebschef Fred Kappler. Die vielen Marken im Konzern erwiesen sich als Stärke, so Kappler. Die Oberklassetochter Audi hatte wie bereits bekannt im Juli 2,3 Prozent zugelegt. Der Sportwagenbauer Porsche musste ein Minus von 6,8 Prozent einstecken. Stütze des Konzernverkaufs bleiben die Regionen China und Osteuropa. In Westeuropa und den USA hingegen gingen die Auslieferungen zurück.

China bleibt eine Stütze für VW

Die Auslieferungen bei der Kernmarke VW gingen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,8 Prozent auf 449.100 Fahrzeuge zurück, von Januar bis Juli steht bei den Auslieferungen ein Minus von 0,9 Prozent auf 3,37 Millionen Fahrzeuge.

Stütze des Verkaufs im Juli blieb der chinesische Markt. In seinem größten Absatzgebiet verkaufte VW rund ein Sechstel mehr Fahrzeuge. Auch Osteuropa erwies sich als robust mit einem Plus von 12,5 Prozent. In den besonders von der Dieselkrise betroffenen USA ging der Verkauf um 8,1 Prozent zurück. Im Heimatmarkt Deutschland waren es sogar 15,6 Prozent weniger.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 137,26 +1,42%
CONTINENTAL 201,41 +1,96%
TUI 13,04 +0,97%
SALZGITTER 33,16 +3,04%
HANNO. RÜCK 107,12 +0,56%
SYMRISE 60,52 -0,50%
TALANX AG NA... 31,68 +0,54%
SARTORIUS AG... 79,98 +1,70%
CEWE STIFT.KGAA... 78,76 +2,46%
DELTICOM 16,87 -1,46%
DAX
Chart
DAX 12.148,50 +1,27%
TecDAX 2.021,00 +1,48%
EUR/USD 1,0814 +0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 16,05 +3,04%
INFINEON 19,12 +2,23%
CONTINENTAL 201,41 +1,96%
RWE ST 14,76 -0,38%
DT. POST 31,20 +0,11%
LUFTHANSA 14,93 +0,18%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 128,86%
Morgan Stanley Inv AF 103,24%
Fidelity Funds Glo AF 100,46%
Polar Capital Fund AF 97,21%

mehr