Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sparkasse schließt Negativzinsen nicht mehr aus

Verbandspräsident Fahrenschon Sparkasse schließt Negativzinsen nicht mehr aus

Das wird viele Sparer hart treffen: Die Sparkassen schließen auf lange Sicht Strafzinsen auch für normale Sparer nicht mehr aus. Das sagte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon, auf dem 25. Deutschen Sparkassentag.

Voriger Artikel
Atomkonzerne sollen 23,34 Milliarden überweisen
Nächster Artikel
Kaufprämien für Elektroautos beschlossen

Nun schließen die Sparkassen Negativzinsen nicht mehr aus – auf lange Sicht.

Quelle: dpa/Symbolbild

Düsseldorf. Die Geldinstitute würden "alles tun, um die privaten Sparer vor Negativzinsen zu schützen - in Teilen auch zu Lasten der eigenen Ertragslage", sagte Fahrenschon am Mittwoch. Wenn die aktuelle Niedrigzinsphase aber lange andauere, würden die Sparkassen die Kunden nicht davor bewahren können.

Der Sparkassen-Präsident appellierte gleichzeitig an die deutsche Politik, mehr für die Vermögensbildung von Geringverdienern zu tun. "Über 60 Prozent unserer Privatkunden haben monatlich eigentlich nichts mehr übrig, um Rücklagen zu bilden", warnte Fahrenschon. Wer wirklich Wohlstand für alle wolle, müsse den Betroffenen helfen, für das Alter vorzusorgen.

Fahrenschon appellierte an den Staat, dafür einen Teil des Geldes, das er wegen der aktuell niedrigen Zinsen auf Kredite spare, an die Schwächeren in der Gesellschaft weiterzugeben - etwa durch eine Novellierung des Vermögensbildungsgesetzes, mit dem der Staat die Vermögensbildung von Arbeitnehmern fördert. Seit 1998 seien dessen Einkommensgrenzen und Förderhöhen nicht mehr angepasst worden. Deshalb seien viel zu viele aus der Förderung gefallen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
7 Euro pro Monat

Die Sparkasse Hannover dreht kräftig an der Preisschraube: Inhaber eines normalen Privat-Kontos müssen künftig eine Gebühr von 7 Euro im Monat zahlen. Nach einer Übergangszeit gilt das auch für Online-Konten. Zugleich werden die Kreditkarten erheblich teurer.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 139,65 -0,37%
CONTINENTAL 191,43 -0,06%
TUI 13,31 +0,40%
SALZGITTER 34,53 -2,13%
HANNO. RÜCK 106,50 -0,35%
SYMRISE 58,79 -0,46%
TALANX AG NA... 33,72 -0,24%
SARTORIUS AG... 70,67 +0,89%
CEWE STIFT.KGAA... 79,61 +2,04%
DELTICOM 17,00 -0,35%
DAX
Chart
DAX 11.842,50 +0,17%
TecDAX 1.906,25 +0,51%
EUR/USD 1,0619 +0,31%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

HEID. CEMENT 88,14 +1,03%
DT. BANK 18,60 +0,89%
RWE ST 13,44 +0,79%
INFINEON 16,80 -1,14%
BAYER 103,70 -0,84%
DAIMLER 68,57 -0,62%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 171,71%
Crocodile Capital MF 136,35%
Morgan Stanley Inv AF 121,83%
First State Invest AF 107,36%
Fidelity Funds Glo AF 105,28%

mehr