Volltextsuche über das Angebot:

21°/ 10° wolkig

Navigation:
Verdi ruft Amazonmitarbeiter zum Streik auf

Standort Leipzig Verdi ruft Amazonmitarbeiter zum Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig kurzfristig zu einem Streik aufgerufen. Sie forderte die Spätschicht des Standorts am Samstag zu einem Ausstand auf.

Voriger Artikel
VW ruft 1,2 Millionen Autos zurück
Nächster Artikel
Japan im Geschwindigkeitsrausch

„Arbeiten am Wochenende und in den Abendstunden sollten wirklich auf das absolute Minimum beschränkt werden“, sagte Streikleiter Thomas Schneider.

Quelle: dpa

Leipzig. Mit der Aktion wolle die Gewerkschaft „ein Zeichen setzen“ und dem Konzern deutlich machen, wie wichtig ein Tarifvertrag sei, teilte Verdi mit. Hintergrund ist ein seit Monaten anhaltender Streit um eine Tarifbindung der Amazon-Mitarbeiter. Verdi will für sie Tarifverträge nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels durchsetzen. Amazon bezahlt sie bislang wie Beschäftigte in der Logistikbranche.

„Arbeiten am Wochenende und in den Abendstunden sollten wirklich auf das absolute Minimum beschränkt werden, da die gesundheitlichen und familiären Belastungen für die Beschäftigten besonders groß sind“, erklärte Streikleiter Thomas Schneider.

„Nur ein Tarifvertrag garantiert den Beschäftigten existenzsichernde Einkommen und Arbeitsbedingungen mit Schutzregeln zu Arbeitszeiten, Urlaub oder Pausen“, erklärte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Amazon weigere sich aber weiterhin, das Recht der Beschäftigten auf einen Tarifvertrag anzuerkennen. Der Konzern wolle Einkommen und Arbeitsbedingungen „dauerhaft willkürlich und einseitig“ festlegen.

afp/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Smartphone bisher ein Flop

Riesige Verluste im vergangenen Quartal, keine Prognose für das Weihnachtsgeschäft und ein neues Smartphone, das keiner kaufen will: Für Amazon läuft es gerade nicht gut. Und die Anleger sind nach der Zahlenpräsentation von Konzernchef Jeff Bezos zunehmend nervös.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 60,99 +0,73%
CONTINENTAL 191,58 +0,40%
DELTICOM 15,54 +2,37%
HANNO. RÜCK 100,62 -0,10%
SALZGITTER 26,87 -1,76%
SARTORIUS AG... 242,30 -0,36%
SYMRISE 56,29 -0,64%
TALANX AG NA... 30,04 +0,11%
TUI 13,79 +0,80%
VOLKSWAGEN VZ 135,37 +0,17%
DAX
Chart
DAX 10.311,50 +0,38%
TecDAX 1.693,50 +0,20%
EUR/USD 1,1115 -0,70%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 13,34 +1,25%
BEIERSDORF 80,49 +1,23%
DT. POST 26,56 +1,11%
HEID. CEMENT 76,67 -0,63%
DT. TELEKOM 15,86 -0,62%
THYSSENKRUPP 19,65 -0,54%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Access Fund Vermög GF 3.056,30%
Access Fund Vermög GF 2.934,24%
Access Fund Vermög GF 2.844,35%
Access Fund Vermög GF 2.673,67%
AXA IM Fixed Incom RF 187,66%

mehr