Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Wulff bezeichnet Missstand bei Ratingagenturen als „empörend“

Bundespräsident Wulff bezeichnet Missstand bei Ratingagenturen als „empörend“

Bundespräsident Christian Wulff hat es als „erschütternd“ bezeichnet, dass Ratingagenturen weiterhin so viel Macht haben und für Fehlurteile kaum in Haftung genommen werden. Banken und Ratingagenturen machten weiter ihre Spiele und verdienten viel Geld, sagte Wulff im ZDF-Sommerinterview.

Voriger Artikel
Griechenland hält Europa in Atem
Nächster Artikel
Ackermann-Nachfolge wird konkreter

Bundespräsident Christian Wulff.

Quelle: dpa (Archivbild)

Berlin. Gerade bei den Ratingagenturen sei nach der Finanzkrise noch nichts passiert.

Er habe bisher nicht gelesen, dass eine Ratingagentur für irgendeine Fehleinschätzung in der Bewertung einer Firma oder einer Bank gehaftet habe. „Da gibt es einen offenkundigen Missstand, den ich als empörend empfinde“, sagte Wulff. „Viele Menschen in Europa empören sich zurecht über manche Akteure dort, deren Gehalt nicht im Verhältnis steht zu deren Leistung.“ Haftung und Verantwortung müssten miteinander ein Paar bilden.

Mit Blick auf die Griechenlandkrise sagte Wulff, es könne nicht akzeptiert werden, dass die, die viel Geld verdient haben, nicht angemessen an der Problembewältigung beteiligt würden. Wulff forderte, „den Primat der Politik zurückzuerobern“. Er wünsche sich, „dass die Politik den Rahmen setzt, in dem sich Dinge abspielen, und nicht Zügellosigkeiten und Grenzverletzungen in diesem Umfang zulässt wie zuletzt geschehen“.

Zu der Macht der Märkte sagte er: „Wir brauchen eine Restrukturierung der Bankenlandschaft, wir brauchen eine andere Struktur der Ratingagenturen und wir brauchen natürlich auch mehr Mechanismen, zu sanktionieren.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Euro-Krise
 In der Diskussion um die Macht der  Ratingagenturen hat EU-Justizkommissarin Viviane Reding eine  Zerschlagung der Institute ins Spiel gebracht.

EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat eine Zerschlagung der Ratingagenturen ins Spiel gebracht. "Europa darf sich den Euro nicht von drei US-Privatunternehmen kaputt machen lassen", sagte sie. Es seien mehr Transparenz und Wettbewerb bei der Bewertung von Unternehmen und Staaten nötig.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 127,75 -0,42%
CONTINENTAL 191,92 -0,31%
TUI 14,52 -0,02%
SALZGITTER 36,50 -1,50%
HANNO. RÜCK 104,57 +0,17%
SYMRISE 61,40 -0,90%
TALANX AG NA... 35,86 +1,57%
SARTORIUS AG... 84,89 +0,70%
CEWE STIFT.KGAA... 75,92 +0,70%
DELTICOM 14,61 +3,50%
DAX
Chart
DAX 12.166,50 -0,30%
TecDAX 2.255,50 -0,65%
EUR/USD 1,1762 +0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 178,50 +1,55%
RWE ST 20,49 +1,06%
E.ON 9,57 +0,93%
MERCK 90,93 -1,54%
FRESENIUS... 68,78 -1,25%
FMC 79,07 -0,62%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 126,02%
Crocodile Capital MF 103,59%
BlackRock Global F AF 101,33%
Allianz Global Inv AF 99,51%
Commodity Capital AF 95,56%

mehr