Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
iPhone beschert Apple den nächsten Rekord

"Weiterer Meilenstein" iPhone beschert Apple den nächsten Rekord

Seit 2007 gibt es das iPhone von Apple - nun hat der Verkaufsschlager eine neuen Rekord aufgestellt. Nach Angaben des Konzerns ist das milliardste Exemplar über den Ladentisch gegangen. Konzernchef Tim Cook spricht von einem "weiteren Meilenstein".

Voriger Artikel
Zahl der Arbeitslosen steigt gering an
Nächster Artikel
Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

Stolzer Käuferin mit dem iPhone 6.

Quelle: dpa

Cupertino. Rund neun Jahre nach dem Start der ersten iPhone-Generation hat Apple eine Milliarde Handys verkauft. Konzernchef Tim Cook gab das Erreichen der Marke am Mittwoch bekannt. "Vergangene Woche haben wir einen weiteren bedeutenden Meilenstein erreicht, als wir das milliardste iPhone verkauften", sagte Cook nach Unternehmensangaben am Mittwoch bei einer Mitarbeiterversammlung. Das Smartphone sei "eins der bedeutsamsten, am stärksten die Welt verändernden und erfolgreichsten Produkte der Geschichte".

Tim Cook hat ein kleineres iPad Pro und auch das lang erwartete neue 4-Zoll-iPhone vorgestellt. Das letzte iPhone dieser Größe kam 2013 in die Läden. Es wurde daher Zeit für ein neues Einsteigermodell.

Zur Bildergalerie

Das iPhone sorgt bei Apple seit Jahren für den Großteil des Umsatzes und des Gewinns. Apples Anteil am Smartphone-Markt hält sich bei rund 15 Prozent, das Google-System Android dominiert mit über 80 Prozent. Spätestens seit 2014 wird über eine Milliarde Android-Telefone aller Hersteller jährlich verkauft. Allerdings sichert sich Apple durch den Verzicht auf billige Modelle den Großteil der Gewinne in dem Geschäft.

Die Nachfrage nach den Geräten lässt allerdings inzwischen nach: Erst am Dienstag hatte Apple vermeldet, dass in dem am 25. Juni zu Ende gegangenen dritten Quartal des Geschäftsjahrs 15 Prozent weniger iPhones verkauft wurden als im Vorjahreszeitraum. Parallel dazu schrumpften der Umsatz um ebenfalls 15 Prozent und der Nettogewinn um 27 Prozent.

dpa/afp/RND/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 137,21 -0,30%
CONTINENTAL 198,68 -0,18%
TUI 13,61 +1,76%
SALZGITTER 34,72 -0,63%
HANNO. RÜCK 105,80 +0,83%
SYMRISE 64,48 +0,44%
TALANX AG NA... 33,10 +0,45%
SARTORIUS AG... 89,19 -0,00%
CEWE STIFT.KGAA... 80,96 +2,79%
DELTICOM 17,40 +1,28%
DAX
Chart
DAX 12.628,50 +0,21%
TecDAX 2.275,50 +0,00%
EUR/USD 1,1171 -0,04%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 174,03 +0,96%
BMW ST 84,63 +0,83%
DT. BÖRSE 90,89 +0,66%
DT. BANK 16,40 -0,61%
LUFTHANSA 16,95 -0,38%
VOLKSWAGEN VZ 137,21 -0,30%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 142,29%
Crocodile Capital MF 122,56%
Fidelity Funds Glo AF 104,79%
NORDINTERNET AF 98,76%
Morgan Stanley Inv AF 94,51%

mehr